SV Herbern II steht im Finale des Symalla-Cup

+
Sebastian Schütte (rechts) half bei der Reserve aus.

Stockum - Die Reserve des SV Herbern hat beim Symalla-Cup wie im Vorjahr das Finale erreicht. Sie schlugen den BSV Heeren mit 5:2, kamen aber in der zweiten Hälfte nochmal ordentlich ins Schwimmen.

Symalla Cup Halbfinale: BSV Heeren – SV Herbern II 2:5 (0:4).  Schon kurz nach dem Anpfiff waren die Herberner noch nicht ganz auf der Höhe. Heeren boten sich durch zwei lange Bälle zwei dicke Chancen auf die Führung. Die erzielte nach einer Viertelstunde aber der SV Herbern durch Krüger. Und nur zwei Minuten später legte Scholtysik dann sogar nach. Damit hatten die Herberner die Partie endgültig im Griff. Die Überlegenheit nutzte die SVH-Reserve bis zur Pause noch zu zwei weiteren Treffern, nochmal Krüger und Scholtysik, zwei der sechs Leihgaben aus dem Kader der ersten Mannschaft, trafen.

 In der zweiten Halbzeit spielte das Team von Trainer Björn Christ aber zerfahren und kassierte zwei Treffer. „Heeren war ziemlich am Drücker, es kann am Ende auch 8:8 ausgehen“, gab Christ zu. Die Herberner mussten einmal sogar noch auf der Linie retten, ehe Lars Bußkamp mit seinem Treffer kurz vor Schluss den Finaleinzug klar machte. Dort trifft die SVH-Reserve auf den TSC Kamen, der sich mit 2:1 gegen RW Unna durchsetzte.

SVH II: S. Adamek – Lübke, C. Adamek (65. Roters), S. Aschoff (46. Schwert), Bentrup, Kortendick (46. Bußkamp), Höring, Schütte, Krüger (65. Krieter), Heitmann, Scholtysik

Tore: 0:1 (15.) Krüger, 0:2 (17.) Scholtysik, 0:3 (35.) Krüger, 0:4 (40.) Scholtysik, 1:4 (49.), 2:4 (55.), 2:5 (75.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare