Entscheidung um Klassenerhalt für den SVH-Nachwuchs

+
Die A-Jugend des SV Herbern kann sich noch direkt retten.

Herbern - Für die A- und B-Junioren des SV Herbern geht es am letzten Spieltag um die entscheidende Frage: Abstieg, Relegation oder direkter Klassenerhalt? Die A-Jugend hat die Relegation sicher. Für die B-Jugend ist nur noch die Relegation oder der direkte Abstieg möglich.

Landesliga (1) A-Jugend: SV Herbern – SV Lippstadt. In dem Spiel, das über den direkten Klassenerhalt entscheidet, muss der Herberner Nachwuchs ausgerechnet beim stärksten Team der Liga und feststehenden Meister SV Lippstadt antreten. „Die können auch mit einer B-Elf antreten und haben noch ein bärenstarkes Team“, sagt Trainer Thomas Berndsen. Fakt ist, dass die Herberner es nicht mehr selbst in der Hand haben, wenn es um den direkten Klassenerhalt geht. Mit einem Sieg erspielen sie sich die besten Karten, mit einem Punkt könnte es auch zum Klassenerhalt reichen, wenn die anderen Teams mitspielen. Am ehesten rechnet sich Berndsen noch etwas vom VfL Theesen aus, der nur einen Punkt vor dem SVH liegt und beim Vize-Meister Wiedenbrück antreten muss. Sollten die Herberner dennoch in die Relegation gehen müssen, steht der Modus gegen den Drittletzten der Staffel 2 noch nicht fest. „Das wird erst nach dem letzten Spiel festgelegt, ein bisschen unglücklich wie ich finde“, so Berndsen. Das erste Spiel sei aber am kommenden Sonntag, 12. Juni. Gegen Lippstadt steht nur hinter dem Einsatz von Luis Krampe und Elias Heidicker ein Fragezeichen.

Anstoß: Sonntag, 11 Uhr, Stadion an der Werner Straße

Bezirksliga (1) B-Jugend: Warendorfer SU – SV Herbern. Der Herberner Nachwuchs, der aktuell auf dem Relegationsrang steht, ist noch nicht gerettet. Zwar rangieren sie auf dem Relegationsrang, doch Westfalia Kinderhaus steht nur einen Punkt hinter ihnen. Und ausgerechnet diese beiden Teams müssen gegen die beiden Mannschaften spielen, die noch um die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg kämpfen. Die Herberner treffen dabei auf den Tabellenzweiten Warendorfer SU, der nur einen Punkt hinter dem Gegner der Westfalia, GW Nottuln, liegt. In beiden Spielen ist also noch eine Menge Feuer und es entscheidet sich Abstieg und Aufstieg. Im Hinspiel ließ der Herberner Nachwuchs schon aufhorchen. Sie holten ein 1:1-Unentschieden gegen den vermeintlichen Favoriten. Anstoß: Sonntag, 11 Uhr, WSU Volksbankstadion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare