Werner SC siegt 3:2 beim Vizemeister FCO

+
Eine der wenigen turbulenten Situationen vor dem Werner Tor.

Bergkamen - Der Werner SC hat am Abend in der Fußball-Bezirksliga (8) beim Vizemeister FC Overberge mit 3:2 (3:0) gewonnen.

Damit festigt der WSC vor dem letzten Saisonspiel daheim gegen den SC Husen-Kurl den (bedeutungslosen) dritten Platz. FCO-Trainer Marc Woller schonte mit Blick auf eine mögliche Aufstiegsrunde allerdings einige Spieler.

Gut ein halbes Dutzend Stammkräfte fehlte bei den Gastgebern, in deren Startelf zum Beispiel Co-Trainer Amel Mesic auf der Sechs stand. Nach einem kleinen Auftaktfeuerwerk der Overberger übernahm der WSC (kurzfristig ohne Torjäger Baslarli) das Kommando – und die von den Overbergern gestatteten Räume. So auch beim 0:1 (12.), das seinen Ursprung auf der rechten Angriffsseite hatte. Durkalic brachte dort Saado ins Spiel und dessen Querpass landete – trotz Foul von Eckelt – bei Leenders, der Opatzki freistehend keine Chance ließ.

Fünf Minuten später ging es wieder zu schnell für den FCO: Thannheisers Einwurf von rechts landete bei Daniel Durkalic und der lupfte den Ball über Keeper Opatzki hinweg aus spitzem Winkel zum 0:2 ins Netz. Immer wenn der Sport Club das Spiel mit einfach gespielten Bällen schnell machte, wurde er gefährlich.

So auch beim 0:3 (45.). Zwischen dem Ballgewinn von Stöver in der eigenen Hälfte, Thannheisers Pass nach links auf Saado, dessen Zuspiel auf Durkalic und dem Einschlag des Balles im Netz vergingen nur wenige Sekunden – ein prima Konter. „Wir hätten zur Pause auch nullfünf hinten liegen können“, meinte Marc Woller, während Kurtulus Öztürk sich darüber freute, „dass wir gerade in der ersten Halbzeit ein paar schöne Spielsituationen hatten.“

Nach dem Wechsel brachte der FCO mit Placzek, Lukas Manka und Plattfaut geballte Offensivkraft. Das zeigte sich zunächst aber nur in einer gefährlichen Dreier-Serie von Eckbällen (54.), in der Torhüter Rafalski die Kugel zweimal an die Latte lenkte.

Der erste gute Spielzug des FCO führte gleich zum Treffer. Manka flankte von der Grundlinie auf Plattfaut, der sich aus elf Metern die Ecke aussuchen durfte (77.). Zwei Minuten vor dem Ende war Placzek nach einem lang gespielten Ball zur Stelle, drehte sich um Bruland und ließ Rafalski beim Anschlusstor keine Chance. Fast wäre sogar der Ausgleich gefallen, doch Placzeks Kopfball nach einem Freistoß von Brügmann endete am Querbalken (90.). Marc Wollers Fazit: „Ein schönes Freundschaftsspiel.“

FCO: Opatzki – Haurand, Eckelt, Rösener (46. L. Manka), Dworniczak – Mesic (46. Placzek) – Morsel, Brügmann, Göke, Schnura (46. Plattfaut) – Ayyildiz

Werner SC: Rafalski – Rohlmann, Bruland, Stöver, Bozkurt – Leenders, Klossek, Simon, Thannheiser (73. Konieczny) – Saado (67. Eisenbach), Durkalic

Tore: 0:1 (12.) Leenders, 0:2 (17.) Durkalic, 0:3 (45.) Durkalic, 1:3 (77.) Plattfaut, 2:3 (89.) Placzek

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare