WSC muss sich den Sieg hart erarbeiten

+
WSC-Stürmer Jannik Prinz wird von zwei Verteidigern bedrängt.

Werne - Der Werner SC erarbeitet sich im dritten Bezirksliga-Punktspiel den zweiten Sieg, muss um den 1:0-Erfolg über den gut organisierten Aufsteiger Holzwickeder SC II aber zittern. Das Tor des Tages erzielt Daniel Durkalic ( 39.).

Die Pausenführung für den Sport Club ist verdient. Trainer Öztürk ändert seine Formation gegenüber der 2:3-Pleite in Wethmar auf zwei Positionen: Seifert spielt hinten rechts für Scheuerer, Joel Simon geht für den beruflich verhinderten Samuel Gurcke auf die zweite Sechs neben Klossek.

Beide Mannschaften spielen defensiv sehr diszipliniert, so dass sich zunächst wenig Chancen ergeben. Glück hat der WSC nach 18 Minuten, weil Link bei einem Kopfballduell im Strafraum seinen Gegenspieler Köhler aus dem Weg checkt, der Elfmeterpfiff von Schiri Herrmann aber ausbleibt.

Ab der 20. Minute hat der WSC sein Mittel gegen die HSC-Defensive gefunden: Schnelle Ballstafetten zwischen Mittellinie und Sechzehner. Zunächst flankt Saado von rechts scharf vor das Tor, doch Prinz und Durkalic sind ebenso überrascht wie die Holzwickeder (21.). Fünf Minuten später schickt Durkalic mit einem weiten Einwurf Jannik Prinz auf die Reise, doch Keeper Golisch passt auf. Dann wird Rohlmann von Prinz freigespielt, doch verzieht er den Ball mit seinem starken linken Fuß (33.).

Nach 39 Minuten werden die Bemühungen belohnt. Daniel Durkalic nimmt einem von Simon steil gespielten Ball mit der Burst an, schüttelt seinen Gegenspieler ab und scheßt aus 13 Metern flach zum 1:0 ein.

Nach dem Seitenwechsel hat der WSC große Probleme, offensiv Fahrt aufzunehmen. Bis zur Trinkpause Mitte der Halbzeit tut sich nichts. Die Führung wird verwaltet.

Die erste große Chance der zweiten Halbzeit haben die Gäste nach 73 Minuten. Naujoks lässt Rohlmann auf rechts ins Leere laufen und spielt quer auf Wassim Rezgui, doch der schießt den Ball freistehend aus kurzer Distanz neben das Tor. Holzwickede drängt weiter auf den Ausgleich, doch dem Abschluss fehlt die Wucht.

Der WSC hat seine erste und einzige Chance in der zweiten Halbzeit nach 86 Minuten. Klossek erobert im Mittelfeld den Ball und schickt Prinz auf die Reise. Der liefert sich einen packenden Zweikampf mit Heubel und bekommt 18 Meter vor dem Tor einen Freistoß zugesprochen. Rohlmann lupft die Kugel über die Mauer hinweg, überraschen kann er Golisch damit aber nicht.

Werner SC: Treppe – Zilligen, Giffey, Link, Seifert - Rohlmann, Simon, Klossek, Saado (70. Thannheiser)- Durkalic (77. Bruland), Prinz (90. Scheuerer)

Tor: 1:0 (39.) Durkalic

Kurtulus Öztürk: „Aufgrund unserer Torchancen in der ersten Halbzeit ist der Sieg nicht unverdient. Am Ende war wegen des Wetters auch eine gewisse Müdigkeit da. Die Rückwärtsbewegung heute war bei uns viel besser als sonst. Wir wollten die Null unbedingt halten. Beide Mannschaften haben sehr gut ihre Ordnung gehalten.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare