2:1 bei Jerxen/Orbke – Herberner Jugend bleibt in der Bezirksliga

+
Die B-Junioren des SVH, hier mit Klaves (links) und Kalfhaus, haben vorzeitig den Erhalt der Bezirksliga perfekt gemacht.

Herbern -  Die Fußball-Junioren B des SV Herbern haben mit einem 2:1-Erfolg (2:1) in der Bezirksliga-Abstiegsrunde beim SVE Jerxen-Orbke II vorzeitig die Klasse gesichert.

Sie führen die Tabelle nach zwei Spielen mit sechs Punkten an. Der TuS Ennepetal belegt den einzigen Abstiegsplatz in dieser Fünfer-Gruppe mit nur einem Punkt und kann noch auf maximal vier kommen – vorausgesetzt, er gewinnt am letzten Spieltag in Herbern. Dazwischen liegt für den SVH am Mittwoch noch das ebenfalls bedeutungslose Spiel in Weitmar.

„Aufgrund der ersten Halbzeit ist unser Sieg verdient. Nach dem Seitenwechsel haben wir uns ein bisschen hinten reindrängen lassen“, meinte Trainer Andreas Zinke, dessen Team vor allem in der Defensive stärker gefordert war als noch am Mittwoch beim 3:1-Heimerfolg über den VfB Fichte Bielefeld.

Dabei mussten die Blau-Gelben einen frühen Rückstand hinnehmen. Torhüter Zurloh foulte einen Jerxener Angreifer, der Schiri zeigte Gelb – und auf den Punkt. Günter verwandelte den Foulelfmeter zum 1:0 (13.). „Allerdings ging dem Foul ein klares Abseits voraus“, ärgerte sich Zinke.

Als Folge des Gegentreffers brauchten die Herberner sieben, acht Minuten, um wieder Stabilität ins Spiel zu bekommen. Dabei half dann auch das schnelle 1:1 durch Luca Zinke (21.). Patrick Sobbe hatte sich über rechts durchgespielt und Zinke so angespielt, dass dieser aus zwölf Metern ins leere Tor traf. Patrick Sobbe sorgte kurz vor der Pause für das Siegtor. Zweimal war er zuvor frei vor dem Jerxener Keeper aufgetaucht, beim dritten Mal bekam er die Kugel über die Linie.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber den Druck, bekam aber keine klare Chance zustande. Auch der Versuch, mit zwei groß gewachsenen Spielern und lang gespielten Bällen zu operieren, half ihnen nicht weiter. Die Herberner Innenverteidiger standen sicher. Einzig in der Nachspielzeit mussten die Herberner bei einem Freistoß noch einmal um den Dreier bangen. Zinke: „Da hatten wir ein bisschen Glück, aber das gehört auch dazu.“

SVH: Zurloh – Just, Klaves, Paschedag, Schindelar (61. Krysiak), Lachowicz (80. Koch), Zinke (80. Seiler), Sobbe, Neumann, Schenk, Mender

Tore: 1:0 (13.) Günter, 1:1 (21. Zinke), 1:2 (38.) Sobbe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare