Werner SC muss Spitzenplatz beim VfL Kamen untermauern

+
Sven König (links, gegen Thannheiser) ist Aushilfs-Spielertrainer der Kamener, weil Marko Barwig urlaubt. Das Bild zeigt eine Szene aus der letzten Begegnung in Kamen, die 1:1 endete.

Werne - In der Fußball-Bezirksliga (8) wartet am Sonntag mit dem VfL Kamen eigentlich eine Pflichtaufgabe auf den Werner SC.

Die Situation: Eine Woche vor dem Gipfeltreffen mit dem BV Brambauer-Lünen wartet auf den Sport Club noch eine Pflichtaufgabe. „Den Dreier wollen wir mitnehmen, um besser gerüstet zu sein für das Spitzenspiel“, sagt Trainer Kurtulus Öztürk.

Jedoch sind die Kamener nach einem total verunglückten Auftakt mit dem Remis gegen FC Overberge und dem ersten Saisonsieg beim TuS Hannibal in der Spielzeit angekommen. Geschafft haben sie das vor allem mit einer verstärkten Defensive, die in der Rückwärtsbewegung als Fünferkette vor allem das Spiel der Gegner über die Außen lähmt – pures Gift zum Beispiel für das Offensivspiel der Overberger.

Spiel breit machen und Positionen halten

„Wir müssen das Spiel breit machen und sehen, dass wir unsere Positionen halten“, sieht Öztürk ein probates Mittel, das zuletzt auch schon gegen Ascheberg Wirkung gezeigt hat. Auch die Einstellung seiner Mannschaft hat ihm da gefallen. „Sehr gut, dass wir nach dem Dreinull nicht nachgelassen haben“, sagt er. Dafür habe es beim Donnerstag-Training gehakt: „Wenn wir in Kamen so spielen wie wir trainiert haben, dann gewinnen wir da nicht“, sagt Öztürk und hofft, dass es an der Hitze lag.

Personelle Lage: Rohlmann (Grippe) und Scheuerer (Zahn-OP) fallen aus. Auch Samuel Gurcke steigt nach überstandener Mandelentzündung am Dienstag wieder ins Training ein. Dominik Hennes kommt aus der Reserve hoch, wird aber auf der Bank Platz nehmen. Denn Gründe, seine Startelf zu ändern, hat Öztürk nicht.

Bei den Gästen fehlen Trainer Barwig und „Co“ Andre Gretenkort (Urlaub), Aushilfs-Spielertrainer ist Sven König.

Ergebnisse: Der WSC gewann zuletzt 5:1 gegen Ascheberg, der VfL 2:1 beim TuS Hannibal. In der vergangenen Saison spielte der WSC in Kamen 1:1 und gewann das Rückspiel mit 3:1.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Jahnstadion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare