Gute Generalprobe für den FCO, WSC und TuRa verlieren

Werne/Bergkamen - Am letzten Spieltag der Bezirksliga (8) scheiterte der Werner SC am starken Willen des SC Husen-Kurl, die sich mit dem 3:2-Sieg im Lindert den Klassenerhalt erkämpften. Der FC Overberge gewann seine Generalprobe für die Aufstiegsrunde in Wethmar, der FC TuRa verlor knapp.

Bezirksliga 8: Werner SC – SC Husen-Kurl 2:3 (1:0).  Husen-Kurl schaffte es die Auswärtspartie gegen die drittplatzierten Werner zu gewinnen und damit auch die Klasse zu halten. Der WSC kam gut rein, spielte sich einige Chancen heraus. Marvin Stöver stand beispielsweise frei vor dem Tor, sein Schuss ging jedoch knapp links vorbei (17.). Kurz vor der Pause dann aber die Führung der Gastgeber: Durchgesteckt auf Janis Leenders landete der Ball sicher unten links im Netz. Husen-Kurl punktete mit kämpferischer Einstellung, defensiv war das Team jedoch zu offen.

In der zweiten Hälfte die Chance für den WSC: Julian Rohlmann spielte den Ball zu Daniel Durkalic. Dieser vergab aber freistehend vor dem Kasten. Die Gäste nutzten die mangelnde Chancenverwertung der Werner zu ihrem Vorteil. Jonas Heyden glich aus – im Nachschuss brauchte er nur noch ins leere Tor einzuschieben. Innerhalb von drei Minuten gelang es seiner Mannschaft dann das Spiel zu drehen: Rene Jeß traf – erneut im Nachschuss. Eugen Kim legte im Anschluss an den abgewehrten Schuss von Tim Burgemann nach. Die Euphorie der mitgereisten Gästefans übertrug sich auch auf die Elf auf dem Rasen, die kämpferisch versuchte das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Zum Schluss mussten sie nochmal zittern, da Daniel Durkalic sich stark im Strafraum durchsetzte und zum Anschlusstreffer traf.

Die SCH-Spieler zeigten jedoch Willen und so konnten sie nach Abpfiff ordentlich jubeln. „Wir haben die Chancen nach dem 1:0 verpasst, insgesamt aber wie geplant Gas gegeben. Husen war kämpferisch ganz stark, die wollten unbedingt in der Liga bleiben“, zog Trainer Kurtulus Öztürk schlussendlich Bilanz. 

WSC:  Vorwick – Leenders, Stöver (86. Giffey), Thannheiser, Bruland, Durkalic, Klossek (46. Saado), Bozkurt, Simon, Seifert, Rohlmann (86. Eisenbach)

Tore: 1:0 (44.) Leenders, 1:1 (63.) Heyden, 1:2 (72.) Jeß, 1:3 (75.) Kim, 2:3 (88.) Durkalic

Westfalia Wethmar – FC Overberge 3:5 (0:3). Die Generalprobe vor der Aufstiegsrunde ist dem FC Overberge geglückt. Spielerisch waren zwar die Gastgeber überlegen, die Tore machte aber Overberge. „Wir haben hinten sicher gestanden und schnelle Konter gefahren“, verriet Woller das Erfolgsrezept seines Teams im ersten Durchgang. Alle drei Tore fielen durch Konter. Zweimal profierte Lukas Manka von verpatzten Angriffsversuchen der Gastgeber, einmal Samet Ayyildiz. Nach der Pause drückte dann wieder Wethmar auf ein Tor, diesmal gelang es ihnen auch kurz nach Wiederanpfiff. Doch Overberge blieb unbeeindruckt und baute die Führung durch erfolgreiche Konter weiter aus, erneut war es Lukas Manka. Marco Wahle durchbrach den Konterwahn und traf sehenswert mit einem Freistoß aus 30 Metern in den Winkel. Danach machte sich das Wechseln von Woller bemerkbar, Wethmar nutzte das Durcheinander für zwei Tore. 

FCO:  Opatzki – Müller, Schnura (45. Brelian), L. Manka, Ayyildiz (57. Knoke), Rösener, M. Manka, Morsel, Placzek, Brügmann (73. Mesic), Wahle

Tore: 0:1 (24.), 0:2 (29.) beide L. Manka, 0:3 (35.) Ayyildiz, 1:3 (65.) Quiering, 1:4 (70.) L. Manka, 1:5 (75.) Wahle, 2:5 (85.) Stork, 3:5 (90.) Quiering

FC TuRa Bergkamen – VfL Kamen 0:1 (0:0).  Das vorerst letzte Spiel in der Bezirksliga konnte TuRa Bergkamen nicht für sich entscheiden. TuRa stand schon vorher als Absteiger fest, der VfL Kamen beendete die Saison durch diesen Sieg als Tabellensechster. Das Spiel war insgesamt ausgeglichen – beide Mannschaften hatten ihre Chancen. Einen Seitfallzieher auf Bergkamener Seite beispielsweise hielt VfL-Torwart Christian Koch. Kamen war insgesamt auf dem Feld leicht überlegen. „Das ist normalerweise ein typisches 0:0-Spiel“, kommentierte TuRa-Trainer Kurt Gumprich. In der 90. Minute dann der spielentscheidende Patzer: Die Gastgeber bekamen den Ball nicht kontrolliert. Im Rücken von Cihad Gün standen zwei Stürmer einschussbereit im Sechzehner. Gün klärte unglücklich mit der Hand und der Schiri zeigte auf den Punkt. Bastian Sudhaus trat zum Elfmeter an und sicherte seinem Team den Sieg. „Kamen war nicht bedeutend besser – ein Punkt hätten wir schon verdient gehabt“, zog Gumprich sein Fazit.

TuRa: Treppe (60. Kurpanik) – Topaloglu, Berndt, Nowak, Kleit (87. Delen), Gider, Siemenroth, Celiktas, Krucinski, Gün, Köroglu

Tor: 0:1 (90./HE) Sudhaus

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare