WSC-Turnier: Eröffnungsspiel mit SV Herbern und VfL Kamen

+
Dominik Hennes fehlt dem WSC heute urlaubsbedingt.

Werne - Mit zwei interessanten Spielen der Vorrunden-Gruppe A eröffnet Fußball-Bezirksligist Werner SC am Donnerstag sein Vorbereitungsturnier.

Er ist dabei ab 20 Uhr gegen den SV Drensteinfurt selbst schon gefordert. Den Auftakt machen ab 18 Uhr WSC-Ligakonkurrent VfL Kamen und der Landesligist SV Herbern.

VfL Kamen – SV Herbern. Für den SVH kommt der Spielbeginn um 18 Uhr zu früh. „Unsere Aufstellung wird der Anstoßzeit geschuldet sein. Wir haben 14 Mann pünktlich zu 16.30 Uhr am Treffpunkt, zwei kommen dann nach. Das aber passt dann positionstechnisch ganz gut“, sagt Bernd Löcke, Herberns Co-Trainer.

Knapp ein halbes Dutzend Spieler wird heute aus beruflichen Gründen pausieren. Allerdings habe man schon beim 3:1-Erfolg in Wethmar quasi eine ganze Mannschaft wechseln können, sieht Löcke keine Engpässe.

„Ich erwarte, dass Kamen aus einer geordneten Defensive heraus spielen wird – eine Marschroute, die wir in der Liga nicht so oft haben werden“, sagt Löcke, und: „Da müssen wir in Bewegung sein und auch viel den Ball laufen lassen.“

Gestern hatten die Herberner trainingsfrei, dennoch erwartet der „Co“, dass seinem Team – ebenso wie dem VfL – zum aktuellen Stand der Vorbereitung erfahrungsgemäß die Frische fehlen wird.

Werner SC – SV Drensteinfurt. Der Sport Club will heute Abend (20 Uhr) die Grundlage bilden für den Einzug in das Halbfinale. „Natürlich wollen wir die Gruppenphase überstehen“, sagt Trainer Kurtulus Öztürk trotz der starken Konkurrenz in der Gruppe.

Ebenso wie die Werner leisteten die Drensteinfurter am vergangenen Wochenende Grundlagenarbeit in einem Trainingslager in der Nähe von Paderborn. Im Gegensatz zum WSC, der 1:1 gegen Westfalenligist Holzwickede spielte, verloren die Schützlinge von Ivo Kolobaric beim A-Ligisten FSV Bad Wünnenberg-Leiberg durch später Tore mit 0:2.

Die personelle Situation bei den Gastgebern ist mehr als gut, auch wenn Markus Löwen (Beruf) sowie Jussef Saado und Dominik Hennes (beide Urlaub) auf jeden Fall fehlen. Niklas Link (Oberschenkel-Probleme) wird sicherlich geschont, der Einsatz von Daniel Durkalic entscheidet sich kurzfristig.

Für Cem Bozkurt dürften die Partie heute und die Samstag-Begegnung mit dem SV Herbern die vorerst letzten Spiele für den Werner SC sein. Er wird Düsseldorf eine Ausbildung aufnehmen und auch in die Landeshauptstadt ziehen. „Das tut schon ein bisschen weh“, sagt Trainer Öztürk. Allerdings bleibt Bozkurt dem Verein verbunden und wird – sofern es Job und Zeit zulassen – beim WSC zumindest im Notfall einspringen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare