Erfolgreiche Heimpremiere für die LippeBaskets

+
Jan König war am Samstag gegen die BG Hagen mit 18 Punkten bester Werner Schütze und in der Schlussphase bei einer Freiwurfquote von 100 Prozent besonders nervenstark.

Werne -  Die LippeBaskets Werne haben ihre Heimpremiere in der 2. Regionalliga erfolgreich absolviert.

Der Aufsteiger siegte am Samstagabend in der Ballspielhalle vor knapp 200 Zuschauern gegen die BG Hagen II mit 72:63 (13:21, 25:14, 20:8, 14:20) und belegt – eine schöne Momentaufnahme – Platz fünf in der Tabelle.

Den Ausschlag gab, dass die Gastgeber den US-Amerikaner Aaron Bowser in der entscheidenden Phase in seiner Wirkung deutlich eingrenzten – und damit das ersatzgeschwächte Gästeteam kontrollierten.

Dass die Gastgeber die Partie im weiteren Verlauf dominieren würden, deutete sich im frühen Stadium noch nicht an. Zunächst brachte Robin Brachhaus sein Team mit 4:0 in Führung, dann erhöhte Meinert mit einem Dreier auf 9:4, doch Hagen konterte zwischen der zweiten und achten Minute mit einer 15:0-Serie zur 19:9-Führung.

Mit acht Punkten Rückstand gingen die Gastgeber in die erste kleine Pause, änderten ihre Verteidigungsstrategie und nahmen den Schwung aus dem Hagener Spiel. Bowser kamen im zweiten und dritten Viertel auf gerade einmal sieben Punkte – hervorragend verteidigt im Wechsel von Niklas Keilinghaus und Cajus Cramer.

So hielt die Führung der Gäste noch bis in die 17. Spielminute, dann verkürzte Stefan Pavleski, mit dem Rücken zum Korb, auf 27:29 und glich wenig später mit zwei Freiwürfen aus. König erhöhte mit einem Dreier auf 32:29. Die Werner nahmen diese Drei-Punkte-Führung mit in die Pause und Trainer Henke gestattete U15-Nationalspieler Kai Küper seine erste Regionalliga-Minute.

Nach dem Seitenwechsel setzten sich die Gastgeber peu á peu ab. Als Frederic Meinert mit zwei Dreiern in Folge auf 55:40 erhöhte und Jan König diese Führung mit einem weiteren Dreier zum 58:43 festigte, lief alles nach Plan: Aaron Bowser war abgemeldet und unter dem eigenen Korb hatten die Gastgeber in ihrer Zone klar das Sagen, boxten die Hagener Center geschickt aus und ließen kaum zweite Chancen zu.

Im Schlussviertel versuchten die Gäste noch einmal alles, und auch Bowser kam wieder besser ins Spiel. Die 12 Punkte ihrer Nummer elf half den Hagenern aber nicht mehr weiter, denn auf der Gegenseite war der andere Elfer ein Erfolgsgarant. Jan König verwandelte sechs von sechs Freiwürfen in einer Phase, in der es noch einmal eng wurde (66:58/38.).

LippeBaskets: Wiedey (4), Cramer (6), Pavleski (7), Küper, Meinert (13/3), König (18/2), Brachhaus (12), Niehüser, Kahat, Keilinghaus (4), Voigt (2), Tübel (6)

Spielfilm: 4:0, 9:4, 9:18, 13:21, 22:27, 29:29, 32:29, 38:35 – 49:40, 55:40, 58:43 – 62:50, 66:58, 72:63 -

Trainerstimme:

Christoph Henke (LBW): Das sind die Chancen, die man nutzen muss, um in der Liga zu bleiben. Wir hatten heute die Chance, weil Hagen nicht in Bestbesetzung war, und wir haben zugeschlagen. Die Schlüsselspieler waren bei denen aber dabei. Bowser sticht in dieser Liga heraus. Er hat auch heute seine Show geboten, aber Niklas (Keilinghaus) und Cajus (Cramer) haben hervorragend gegen ihn verteidigt. Einige Würfe von ihm sind einfach nicht zu verhindern. Jan (König) ist von der Bank gekommen, hat sich reingekämpft und die Mannschaft noch mal richtig gepusht. Auch Freddi (Meinert) war stark, hat viele Bälle abgefangen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare