Eintracht Werne erreicht das Pokal-Achtelfinale

+
Faruk Bozaci (rechts, hier mit Andreas Pawlik) – erzielte das 2:0 für die Eintracht.

Werne - Der größte Gegner war für die Eintracht am Sonntag im Kreispokal der schwer bespielbare Untergrund. Auf der Asche versprangen die Bälle häufig im entscheidenden Moment, so dass gute Aktionen kurz vor Schluss immer wieder vereitelt wurden.

Kreispokal (Unna/Hamm), 2. Runde: BSV Ay Aiyildiz Hamm – Eintracht Werne 0:3 (0:1). Die Eintracht ging aber zumindest früh in Führung. Einem Verteidiger der Gastgeber sprang der Ball im Strafraum an die Hand, Erkan Baslarli verwandelte den fälligen Strafstoß bereits in der dritten Minute.

In der Folge hatten die Gäste das Spiel im Griff, doch versprang der Ball in den entscheidenden Situationen immer wieder. Von C-Ligist Ayildiz ging aber ebenfalls keine Gefahr aus.

Der eingewechselte Faruk Bozaci legte fünf Minuten nach Wiederanpfiff das 2:0 nach. Er zog von rechts in die Mitte, wo ihm Maximilian Schulte den Weg frei machte. Den entstandenen Raum nutzte Bozaci zum 2:0.

Danach das gleiche Bild wie in der ersten Hälfte. Die Eintracht dominiert und vergibt sogar ein, zwei gute Chancen auf eine höhere Führung. Es dauert bis fünf Minuten vor dem Abpfiff, ehe Serkan Baslarli den zweiten Ball nach dem Versuch von Hessfeld aus sieben Metern versenkt.

Im Achtelfinale wartet nun mit Bezirksligist SG Bockum-Hövel ein attraktiver Gegner im Dahl.

Eintracht: Linke – Zengin, Ünal, Göksen, Hizarci, Schulte (71. Müller), Hessfeld, Pawlik (46. Bozaci), E. Baslarli (46. S. Baslarli), Martinovic, Bajric

Tore: 0:1 (3./EF) E. Baslarli, 0:2 (50.) Bozaci, 0:3 (85.) S. Baslarli

Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte für Ayildiz (77.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare