Eintracht weiter, FC TuRa raus – SuS Rünthe ist Außenseiter

+
Eintracht Wernes Erkan Baslarli (Mitte) traf doppelt beim 7:2-Erfolg gegen die IG Bönen.

Werne - Während der Kreisligist Eintracht Werne am Dienstagabend die 1. Runde des Kreispokals locker überstanden hat, kam für den FC TuRa Bergkamen aus der Parallel-Staffel erwartungsgemäß das Aus gegen den Bezirksligisten SVE Heessen.

Kreispokal (Unna/Hamm), 1. Runde: Eintracht Werne – IG Bönen 7:2 (4:0). Sehr effektiv zeigte sich die Eintracht, die nun in der 2. Runde am Sonntag beim C-Ligisten BSV Ay Yildiz Hamm antritt. Das frühe 1:0 nach fünf Minuten war eine sehenswerter Treffer durch Faruk Bozaci nach Doppelpass mit Pawlik (5.). Als Bönens Duman und Karahan Erkan Baslarli in die Zange nahmen, entschied der Unparteiische auf Strafstoß – zumindest war diese Entscheidung fragwürdig. Müller verwandelte sicher (13.). DerLiga-Rivale aus Bönen spielte mit und war dadurch in der Defensive anfällig.

So traf Serkan Basarli (23.) noch die Latte und Ünal scheiterte freistehend (28.). Besser machte es Angreifer Erkan Baslarli mit einem 28-Meter-Schuss in den Winkel zum 3:0 (30.). Mit dem Pausenpfiff erhöhte der Ex-Torjäger des Werner SC auf 4:0, als er bei einem Alleingang von der Mittellinie seinen Gegenspieler Dikenli abschüttelte und auch Keeper Tuzcuoglu umkurvte.

Mit der sicheren Führung im Rücken verlor die Eintracht ein wenig den Faden. So hätte die IG einen Strafstoß bekommen müssen und im Nachsetzen klärte Matula auf der Linie bei einem Opoku-Schuss (55.). Nachdem Serkan Baslarli und Bozaci beste Chancen vergaben, nutzte Erkan Baslarli eine schöne Vorarbeit von Hessfeld zu seinem dritten Treffer. Auch sein Bruder Serkan steuerte noch zwei Treffer bei und die Gäste kamen durch Oshinowo und Thiemanns 40-Meter-Heber zu Ehrentreffern.

„Wir haben zielstrebig nach vorne gespielt und die Tore teilweise schön heraus gespielt. Nach der Pause ist ein bisschen die Konzentration runter gegangen“, sagte Eintrachts Trainer Jörg Fiebig.

Eintracht: Linke – Matula, Ünal, Schynol, Pra, (74. Schulte), Müller (74. Zengin), Hessfeld, Pawlik (74. Scharein), E. Baslarli, Bozaci, S. Baslarli

Tore: 1:0 (5.) Bozaci, 2:0 (13,) Foulelfmeter Müller, 3:0 (30.), 4:0 (45.+1), 5:0 (73.) alle E. Baslarli, 5:1 (75.) Oshinowo, 6:1 (76.), 7:1 (81.) beide S. Baslarli, 7:2 (90.) Thiemann

FC TuRa Bergkamen – SVE Heessen 1:2 (0:0). Eine unglückliche Niederlage kassierte TuRa gegen den Bezirksligisten. Die Zuschauer sahen eine kampfbetonte Begegnung, in der die Hausherren zunächst zwei gute Möglichkeiten durch Celiktas nicht verwerteten. Nach 15 Minuten sahen Yasin Yilmaz und sein Heessener Gegenspieler nach einer Rangelei die Rote Karte. Auch im zweiten Durchgang verlief die Partie weiterhin ausgeglichen. Nach einem Foul an Akyol verwandelte Malik Celiktas den fälligen Elfmeter zum 1:0 (70.).

In der Endphase ließen die Kräfte bei den Gastgebern nach, sodass der SVE den Spieß noch umdrehte.

„Wir waren am Ende nicht clever genug. Schlimm allerdings ist die Rote Karte für Yilmaz und die schwere Verletzung von Karaca“, klagte TuRa-Coach Kurt Gumprich.

FC TuRa: Kurpanik – Topaloglu (55. Berndt), C. Duman, Torka, Köröglü, Tekin, Barthel, Yilmaz, Akyol, Celiktas, Szymaniak (60. Karaca)

Tore: 1:0 (70.) FE Celiktas, 1:1 (80.) Pilawa, 1:2 (89.) Dick

Bes. Vork.: Rote Karte gegen Yilmaz (FC TuRa, 15.), Rote Karte gegen SVE (15.)

SuS Rünthe – SuS Kaiserau. Als klarer Außenseiter geht der A-Kreisligist SuS Rünthe am Mittwoch in die erste Pflichtpartie der Saison gegen den Bezirksligisten. „Das Personal ist wieder da, wir haben 14,15 Spieler und einen volleren Kader“, sagt Andre Henning, sportlicher Leiter der „Nullachter“.

Der muss immer noch die peinlichen Absagen von zwei Vorrundenspielen beim Symalla-Cup aufarbeiten. „Wie das in Stockum gelaufen ist... Das darf uns nicht nochmal passieren“, sagt Henning, der sich persönlich bei den Stockumer Verantwortlichen entschuldigen wird.

SuS-Trainer Engin Abali will heute weiter an seiner 3:5:2-Formation arbeiten und aus einer sicheren Defensive heraus versuchen, Kaiserau zu ärgern. „Wir wollen uns gut präsentieren“, sagt deshalb Henning.

Anstoß: Mittwoch, 19 Uhr, Hafen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare