Einstiger Landesliga-Primus SV Herbern verliert drittes Spiel in Folge

+
Die Herberner Spieler wie Torhüter Robert Mikulic liegen auf dem Rasen und können ihre Enttäuschung nach der dritten Niederlage nicht verbergen.

Herbern - Nach dem Schlusspfiff hockten die Spieler mit versteinerten Mienen auf dem Platz, die Enttäuschung war ihnen deutlich anzusehen.

Der Landesligist SV Herbern, der nach dem 1. Spieltag noch Spitzenreiter war, verlor mit dem 1:2 (0:1) gegen Aufsteiger Borussia Emsdetten bereits das dritte Spiel in Folge und rutscht auf einen Abstiegsplatz.

„Uns fehlt in allen Aktionen die Konsequenz“, bemängelte Trainer Holger Möllers, dem die Enttäuschung ebenfalls ins Gesicht geschrieben war. Dabei konnte er seiner Mannschaft den Willen im Grunde nicht absprechen. „Aber wir suchen aktuell immer wieder die falsche Entscheidung, das merkt man immer wieder in einzelnen Aktionen“, stellt er klar.

Zu merken war das vor dem unglücklichen 0:1-Rückstand in der letzten Aktion vor der Pause. Oscar Cabrera verlängerte einen langen Ball der Gäste nach hinten genau in den Lauf von Marco Pereira Ferreira, der den Ball von links in die Mitte brachte, wo Mike Torka mit einer Grätsche zur Führung der Gäste traf. Zuvor hatte Herbern nach einem zähen Beginn langsam ins Spiel gefunden. Ein Schuss von Oscar Cabrera aus zentraler Position wurde abgefälscht (17.), ein Schuss von Tim Bröer ging links vorbei (22.) und Thomas Eroglu ging fast ungestört in Richtung Tor, schloss aber schwach ab (28.).

In den letzten fünf Minuten bis zur Pause wurde der Aufsteiger aber stärker. Zunächst musste Nils Venneker einen Abschluss von Pereira Ferreira auf der Linie klären (38.) und kurz darauf knallte ein Freistoß von David Ruwe aus rund 20 Metern an die Latte, tickte aber nach vorne wieder raus (40.) – kurz darauf fiel dann das 0:1.

Wie schon in den vergangenen beiden Partien kamen die Herberner mit Schwung aus der Kabine. Zunächst legte Lünemann im Strafraum auf Schütte ab, der schoss, dabei aber gleichzeitig von hinten erwischt wurde. Ein Pfiff blieb aber aus (58.).

Drei Minuten später fiel der Ausgleich, wobei viel Entschlossenheit zu spüren war. Nach einem Einwurf von der rechten Seite auf Strafraumhöhe, legte Lünemann erneut ab – diesmal auf Runde. Der nahm sich ein Herz und hämmerte den Ball aus zentraler Position in die Maschen. Doch die Euphorie hielt nicht lange. Nur zehn Minuten später vertändelte der SVH in der Vorwärtsbewegung den Ball und über drei Stationen landete der Ball blitzschnell bei Torka am „zweiten Pfosten“, der zur erneuten Führung einschob (72.). Damit war der Herberner Schwung vorerst gestoppt, fünf Minuten vor dem Abpfiff starteteten der SVH seine Schlussoffensive, wobei Tim Bröer die größte Chance hatte. Doch seinen Schuss aus 20 Metern lenkte Emsdettens Keeper Lars Dömer über die Latte (87.).

SVH: Mikulic – Conde (58. Höring/78. Bentrup), Venneker, Dubicki, Bröer - Cabrera (68. Hölscher), Richter, Lünemann, Runde, Eroglu – Schütte – Tore: 0:1 (45.+1) Torka, 1:1 (61.) Runde, 1:2 (72.) Torka

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare