Dressur-Championat geht an Christine Schröer aus Werne mit Rude Boy

Kreisvorsitzender Johannes Wittenbrink gratuliert Christine Schröer zum Championatserfolg mit Rude Boy.

Werne - Christine Schröer vom RV St. Georg hat am Sonntag das Finale des Nachwuchschampionats im Kreisverband Unna-Hamm bei den 6-jährigen Dressurpferden gewonnen.

Mit ihrem Westfalenwallach Rude Boy gewann sie die finale Prüfung und baute damit ihre Führung, die sie nach den fünf Etappen (Kamen, Rhynern, Schwerte, Fröndenberg und Bönen) hatte, noch einmal aus.

„Er war schon vor einem Jahr bester 5-Jähriger im Finale, aber da hatte ich aus den Qualifikationen zu wenig Punkte mitgebracht, erinnert sich Christine Schröer, die den Sohn von Rock Forever aus einer Dimension-Mutter ausgebildet hat. Zur Welt gekommen ist der Wallach gleich nebenan auf dem Hof Schwert. Sie habe ihren Champion zwei Tage nach der Geburt als Fohlen gesehen und gedacht: „Das ist meiner.“

Das erste Turnier hat Rude Boy als 4-Jähriger gesehen. „Mit drei war der noch viel zu groß und viel zu schlaksig“, sagt Schröer, die ihn in dieser ´Zeit „vielleicht einmal im Monat“ geritten hat.

Als 5-Jähriger sei er lediglich fünf Dressurpferdeprüfungen der Klasse A gegangen, war anschließend in einer Trensen-L gleich Dritter.

Die Wertnote für den Siegerritt in der Dressurpferdeprüfung der Klasse L gestern war eine 7,7, während ihr Konkurrent Jörg Hattebier (Kamen) mit seinem Camax L-Sohn Cacao auf eine 7,2 gekommen ist.

Mit dem Gewinn der Schärpe sorgte Christine Schröer für einen der Höhepunkte aus Werner Sicht. Dabei nutzten die Gastgeber ihr Heimturnier zu vielen, vielen Siegen vor allem auch im Nachwuchsbereich.

So gewann Angelina July Reingen gestern beide Abteilungen eines kombinierten Spring- und Dressurwettbewerbs der Klasse A mit Remor und Cobus. Nicht nur deshalb wurde sie am Abend als beste Nachwuchsreiterin des Vereins ausgezeichnet – dies neben Laura-

Marie Hirsch, die den Titel mit Lucky Luke bei den „Senioren“ gewann. Für eine herausragende Platzierung auf dem Dressur-Viereck sorgte die für Werne startende Österreicherin Miriam Schlüchter, die den 11-jährigen Oldenburger Florencino (Florenzio I x Regazzoni) auf Platz drei pilotierte.

Und auch die Herberner hatten an den beiden Schlusstagen des Werner Sommerturnieres einiges zu feiern. So siegte Routinier Bernd Burghardt am Samstag mit seinem 10-jährigen Codi in einer Zwei-Phasen-Prüfung der Klasse M*, und Sabine Thiel baute ihre Erfolgsserie mit C’est moi Caira als Zweite eines M**-Springens aus.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare