FC Overberge und TuS Hannibal trennen sich 3:3

+
3:3 trennten sich der FCO und der TuS Hannibal (Spielszene).

Bergkamen - Der FC Overberge hat in der Fußball-Bezirksliga (8) mit dem 3:3 (1:0) gegen den TuS Hannibal den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz verpasst.

Dabei überzeugen die Gastgeber spielerisch nicht, sind aber enorm effizient vor dem Tor der Dortmunder. „Hannibal war über beide Halbzeiten gesehen die bessere Mannschaft. Insofern ist das Unentschieden glücklich für uns“, meint FCO-Trainer Woller.

Bitter für die Gastgeber: Sie müssen am kommenden Spieltag beim Tabellenführer Werner SC auf Chris Brügmann und Sebastian Placzek verzichten, die in der Schlussphase Gelb-Rot sehen. Nicht nur Woller beklagt sich über Schiri Derbort, der doch einige Fehler macht: „Es ist doof für beide Mannschaften, wenn ein Schiedsrichter meint, die Hauptperson sein zu müssen.“

Die erste Halbzeit ist geprägt von hohem Tempo, aber zwangsläufig auch von vielen Fehlpässen. Beide Teams haben wenig Struktur in ihren Aktionen. So fällt das 1:0 für die Gastgeber eher aus dem Nichts: Matthias Göke schiebt einen schlecht abgewehrten Ball ins leere Tor.

Nach dem Seitenwechsel wirkt der FCO zunächst ball- und kombinationssicherer. Placzek mit einem Seitfallzieher (47.) und ein 30-Meter-Schuss von Wahle (52.) verfehlen das Ziel knapp.

Dann macht der FCO die linke Abwehrseite auf. Beim ersten Mal geht Shahoud aus klarer Abseitsposition auf und davon, schießt aber neben das Tor. Beim zweiten Mal nimmt er einen Diagonalpass von Lepinski mit und lässt Schlossarek zum 1:1 keine Chance (63.). Der FCO ist völlig von der Rolle, kassiert wenig später das 1:2 durch einen abgefälschten Schuss von Camara (69.). Dabei springt der Ball von der Unterkante der Latte ins Netz.

Aber Overberge überrascht: Brügmann mit einem 22-Meter-Schuss aus der Drehung und Moritz Manka im Nachsetzen nach einem Freistoß sorgen für das 3:2 binnen fünf Minuten (75., 79.).

Als Hannibal an der Mittellinie einen Freistoß bekommt, entwickelt sich der 3:3-Ausgleich. Der Ball ruht bei der Ausführung nicht, dennoch lässt Derbort weiterlaufen. Im FCO-Strafraum foult El Yahyaoui ungeahndet Moritz Manka, beim folgenden Kontakt von Manka und El Yahyaoui zeigt der Schiedsrichter sofort auf den Punkt. Brügmann protestiert moderat, sieht Gelb-Rot. Schlossarek ahnt die Ecke, Ribeiro trifft mit Glück zum 3:3. Wenig später geht auch Placzek, der – bereits verwarnt – nach einem Foul Gelb für einen Dortmunder fordert, dafür aber selbst die Karte sieht und vom Platz muss.

FC Overberge: Schlossarek – Eckelt (46. Brügmann), Morsel, Rösener, M. Manka, Dworniczak, Gül, Göke, Placzek, Wahle, Hasan (69. Schnura)

Tore: 1:0 (28.) Göke, 1:1 (63.) Shahoud, 1:2 (69.) Camara, 2:2 (75.) Brügmann, 3:2 (79.) M. Manka, 3:3 (84.) Foulelfmeter Ribeiro

Bes. Vork.: Gelb-Rot Brügmann (83., FCO) und Placzek (FCO, 88.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare