Beim 7. Sansi-Cup verteidigen „Young Boys Werne“ Titel

+
Die „Young Boys Werne“ (schwarz-rote Trikots) schafften die Titelverteidung beim 7. Sansi-Cup des FC Sansibar. Platz zwei ging den FC Bierschiss vor der SpVgg Will Grigg.

Werne - Zwölf „Hobbyfußball“-Teams trafen sich am Sonntagmorgen zur siebten Auflage des Sansi-Cups. Dieser wird alljährlich vom FC Sansibar organisiert und wurde zum zweiten in Folge im Sportzentrum Dahl ausgetragen.

Ein Teilerlös geht in diesem Jahr an den Roten Keil in Dortmund, der gegen Kinderprostitution engagiert. Die Organisation wird von mehreren aktuellen sowie ehemaligen BVB-Profis wie zum Beispiel Florian Kringe, Roman Weidenfeller und Sebastian Kehl unterstützt.

Zum wiederholten Male nahm der FC Schwarz-Rot-Gold, ein Team aus Flüchtlingen rund um Selm, teil.

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen versammelten sich Freunde und Kollegen zum Fußballspielen, lautstarkem Anfeuern und um einfach einen schönen Tag gemeinsam zu verbringen.

Die beiden Gruppenersten die „Young Boys Werne“ (YBW) und der FC Bierschiss schafften schlussendlich auch den Weg ins Finale. Der spätere Turniersieger YBW setzte sich dabei im Viertelfinale nach Neunmeterschießen mit 3:2 gegen Dynamo Dosenbier durch.

Auch im Halbfinale musste die Mannschaft sich bei Neunmetern gegen die SpVgg Will Grigg beweisen – sie gewannen 4:1.

Die SpVgg Will Grigg setzte sich dann im Match um den dritten Platz mit 4:2 durch, nachdem sie das Spiel in der regulären Zeit nicht für sich entscheiden konnten.

Im Finale ging es für die jungen Werneraner dann gegen den FC Bierschiss, der bis kurz vor Schluss führte. Im letzten Moment gelang es YBW aber auszugleichen und sich damit erneut ins Neunmeterschießen zu retten. Nachdem der FCB die ersten Male verschoss, vergaben die „Young Boys Werne“ jedoch den Matchball. Der FC schaffte es jedoch nicht sich zurück zu kämpfen, so dass der glückliche Sieger mit 4:2 am Ende YBW hieß und es für das Team mit zahlreichen Vereinsspielern von Eintracht Werne eine Titelverteidigung gab.

„Die Stimmung war sehr ausgelassen – das hat einfach Spaß gemacht heute“, freute sich der erste Vorsitzende des FC Sansibar, Sebastian Schimschewski. – Von Katharina Otto

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare