Werner U12 erreicht die NRW-Liga, die U16 nicht

Keinen Durchmarsch gab es für die Werner U16 um Kai Küper.

Werne - Die U16-Junioren der LippeBaskets haben den erneuten Sprung in die NRW-Liga nicht geschafft.

Sie kassierten eine 55:68-Niederlage (18:8, 13:16, 10:17, 14:37) im entscheidenden Spiel des Vierer-Turniers gegen den BBV Köln-Nordwest und werden in der kommenden Saison wieder in der Regionalliga antreten.

Hingegen haben die U12-Junioren ihre beiden Quali-Spiele gewonnen und werden in der kommenden Saison erstmals in der NRW-Liga vertreten sein.

Das junge TV-Team siegte in der ersten Begegnung mit 83:55 gegen Oberhausen-Sterkrade und anschließend im Finale mit 84:63 gegen den FC Schalke 04 (ausführlicher Bericht folgt).

Klarer Auftaktsieg gegen Paderborn

Die U16-Junioren waren zum Auftakt gegen die Paderborn Baskets souverän und siegten 73:53 (22:12, 19:15, 22:11, 10:15). Die Werner spielten aus einer sicheren Defensive viele Fastbreaks und hatten in Niko Tilkiaridis (28/1), Luis Barkowski (25) und Kai Küper (25) ihre Topscorer.

Zuvor hatten die Kölner locker mit 103:33 gegen die BG Duisburg gewonnen, dabei Kraft gespart und bis zum entscheidenden Spiel eine längere Pause als die LippeBaskets.

Die aber starteten hervorragend in das Finale und führten nach dem ersten Viertel mit zehn Punkten (18:8). „Da haben wir das Spiel eindeutig kontrolliert“, meinte Trainer Jens König. Auch zur Halbzeit führten die LippeBaskets noch mit 31:24, und auch nach dem drittel Viertel war nichts verloren. Letztlich machte sich bemerkbar, dass die Kölner eine sehr gute und tief besetzte Bank hatten. „Da waren sie physisch einfach zu stark“, meinte Jens König, dessen Team körperlich abbaute und entsprechend auch in der Konzentration nachließ. Das machte sich auch in der Freiwurfquote bemerkbar. „Wir haben 13 Punkte an der Linie liegen lassen“, meinte „Co“ Sebastian Voigt.

Die LippeBaskets tragen die Niederlage sportlich. Jens König: „Köln hat verdient gewonnen, auch wenn beide es verdient hätten, NRW-Liga zu spielen. Im letzten Jahr haben wir durch einen Korb in der letzten Sekunde den Aufstieg geschafft. Nun war Köln besser, das müssen wir akzeptieren.“

LippeBaskets: Brinkmann (2 Paderborn/1 Köln), Dobiata (3/-), Tilkiaridis (28/16), Barkowski (25/17), Küper (15/21), Herrmann, Eckardt, Altmeyer, Gerding, Möllmann, Warnick -

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare