B-Juniorinnen des SV Herbern steigen in die Bezirksliga auf

+
Die Herberner B-Juniorinnen freuen sich über den Aufstieg.

Herbern - Die Fußball-B-Juniorinnen des SV Herbern sind in die Bezirksliga aufgestiegen.

Das Team von Malte Gärtner und Jürgen Urban siegte gestern im einzigen Heimspiel der Runde gegen die SG TuS St. Arnold/Germania Hauenhorst aus Neuenkirchen mit 3:2 (2:1) und hat sich damit hinter Gruppensieger JSG Recke/Steinbeck den zweiten Aufstiegsplatz gesichert – dank des besseren Torverhältnisses gegenüber der JSG SpVgg/FC Vreden.

Auf deren Ergebnis hatten die Herberner Mädchen nach Spielschluss noch länger warten müssen. Erst nach gut einer Viertelstunde stand fest, dass der Vredener 2:1-Heimsieg gegen Recke/Steinbeck nicht ausreichen würde, um den SVH vom zweiten Platz zu verdrängen.

Die große Aufstiegsfreude kam bei den SVH-Mädchen erst einmal nicht auf, Erleichterung und Erschöpfung wirkten sich offenbar lähmend aus.

„Wir haben heute sicherlich nicht unser bestes Saisonspiel gemacht, aber der Sieg für uns war insgesamt korrekt“, meinte Trainer Malte Gärtner erleichtert.

Die Herberner Mädchen untermauerten ihre Ambitionen auf den Bezirksliga-Platz früh. Bereits in der zweiten Minute drückte Annika Vogel den Ball reaktionsschnell aus kurzer Distanz über die Linie. Merle Urban hatte sich zuvor über die rechte Seite durchgesetzt und ihren Schuss ließ Gästetorfrau Kim Kleim nur vor Vogels Füße abklatschen.

Es blieb aber spannend. Trotz Herberner Überlegenheit kamen die Gäste nach 21 Minuten durch Sophia Kramer zum Ausgleich. Sechs Minuten später war der SVH wieder im Vorteil. Erneut arbeitete sich Merle Urban über rechts durch, dieses Mal hatte Torfrau Kleim keine Abwehrmöglichkeit.

Neun Minuten nach der Pause glichen die Gäste, die einen Sieg zum Aufstieg brauchten, nach einem Fehler der SVH-Abwehr aus. „Der Schuss war nicht zu halten, aber das hätten wir cleverer verteidigen müssen“, meinte Trainer Malte Gärtner. Die Herberner standen jedenfalls nur Spalier, als Fiona Cramer ihre Schnelligkeit ausnutzte und frei vor Torfrau Lara Hölscher auftauchte.

Den Aufstieg machte schließlich Merle Urban nach 68 Minuten perfekt. Sie drang in den Gäststrafraum ein und traf mit einem platzierten Schuss ins Eck.

SV Herbern: Lara Hölscher – Lisa Kruckenbaum, Lorena Hönekop, Merle Urban, Annika Vogel, Hannah Gröning, Michaela Meßmaker, Lina Urban, Sofia Wedding, Marie Kruckenbaum, Leona Jaspert – Joyce Große-Bude, Maren Wegmann, Klara Gröning, Berlin Özkan

Tore: 1:0 (2.) Annika Vogel, 1:1 (21.) Sophia Kramer, 2:1 (27.) Merle Urban, 2:2 (48.) Fiona Kramer, 3:2 (68.) Merle Urban

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare