Aufsteiger Roj bremst den Werner SC aus – 1:1

+
Simon, Hennes und Bruland warten nach einem Freistoß vergebens auf den Ball.

Dortmund - Der Werner SC hat durch ein schmeichelhaftes 1:1-Unentschieden (0:1) beim Aufsteiger FC Roj zwei Punkte eingebüßt, bleibt aber alleiniger Tabellenführer vor dem BV Brambauer-Lünen, der sich daheim gegen Viktoria Kirchderne zu einem 2:1-Sieg müht.

Joel Simon erzielt den einzigen Werner Treffer bereits nach neun Minuten mit einem Foulelfmeter.

Mit Blick auf das kommende Heimspiel gegen den FC Overberge wirkt die Partie aber nach: Angreifer Jannik Prinz sieht nach einem Foulspiel die fünfte Gelbe Karte und Joel Simon muss vier Minuten vor dem Abpfiff mit Gelb-Rot das Feld vorzeitig verlassen.

Simon ist wegen einer Verletzung eigentlich gar nicht eingeplant, ist aber ebenso dabei wie Dennis Seifert. So rotierten bei Co-Trainer Aki Scheunemann (Trainer Kurtulus Öztürk ist privat in der Türkei) letztlich drei Neue in die Startelf: Marvin Bruland hinten links für Samuel Gurcke, Markus Löwen in der Innenverteidigung für Niklas Link und Dominik Hennes im Angriff für Chris Thannheiser.

Für die Gäste beginnt die umkämpfte, aber jederzeit faire Begegnung nach Maß. Denn Jannik Prinz setzt sich in einem Laufduell bis in den Strafraum durch und lupft den Ball über Musafi Shehu hinweg in Richtung Tor, als er vom Dortmunder Keeper ungeschickt gefoult wird. Schiedsrichter Karagöz zeigt gleich auf den Punkt und Joel Simon nutzt sicher die Chance zum 0:1.

Spielerische Linie finden die Werner auf dem einzigen Ascheplatz in der Liga nach diesem Tor nicht, nimmt aber den Kampf an und wirkt abgeklärter als die Gastgeber. Nach 28 Minuten besitzt Joel Simon die große Chance zum zweiten Tor. Nach einem Freistoß von Saado aus dem linken Halbfeld rettet Torhüter Shehu in höchster Not.

Nach dem Wiederanpfiff verliert der Sport Club aber seine Sicherheit. Der FC Roj drängt vehement auf den Ausgleich und lässt die Werner zunächst gar nicht ins Spiel kommen. Zunächst pariert Treppe einen Schuss von Mounir Boulakarif aus 16 Metern (52.), dann bekommt Joel Simon im Strafraum an die Hand. Serhat Demir schaltet schnell und schießt den Ball ins Netz, doch noch schneller hat Schiri Karagöz auf Gelb und Elfmeter entschieden. Treppe ahnt zwar die Ecke, doch Ramazan Turgut trifft – aus seiner Sicht – rechts halbhoch zum Ausgleich ins Tor.

Der WSC erholt sich erst spät von diesem Treffer und spielt sich bis zum Abpfiff keine weitere Chance mehr heraus. Auch Roj ist nicht mehr zwingend gefährlich. Einziger Aufreger auf Werner Seite: Simon sieht seine zweite Gelbe Karte nach einem harmosen Allerweltsfoul im Mittelfeld.

WSC: Treppe – Bruland, Löwen, Giffey, Seifert – Prinz (63. Thannheiser), Klossek, Simon, Saado – Rohlmann (77. Stöver), Hennes (88. Bozkurt)

Tore: 0:1 (9.) Foulelfmeter Simon, 1:1 (54.) Handlefmeter Turgut

Bes. Vork.: Gelb-Rot Simon (87.) nach Foulspiel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare