Abschiedsspiel: Michael Pristat hängt seine Schuhe an den Nagel

Zum Abschiedsspiel von Michael Pristat erschienen zahlreiche Weggefährten, Freunde und seine Familie, die sich zu einem Erinnerungsfoto auf dem Rasen des Hafenstadions aufstellten. - Foto: Zöllner

Rünthe - Zu seinem Abschiedsspiel lud am vergangenen Samstag Michael Pristat ins Hafenstadion nach Rünthe.

Der Trainer der Altherrenkicker der „Nullachter“ muss seine aktive Laufbahn beenden, da der 45-Jährige nach einer Achillenssehnen-Operation vor vier Jahren und mehreren anschließenden Komplikationen nicht mehr richtig fit wurde. Als Gegner für seine Altherren, die er seit drei Jahren zusammen mit Bernd Fischer betreut auch weiterhin trainieren wird, hatte er sich die Oldies des FC Overberge ausgesucht – er spielte jeweils eine Halbzeit in beiden Teams. Mit 5:3 gewann der SuS am Ende, wobei Pristat einen Strafstoß für den SuS verschoss. Dafür traf er immerhin für Overberge, auch wenn da zuvor nicht wenige ein (ungeahndetes) Handspiel des Torschützen erkannt haben wollen...

Für den Gastgeber, der insgesamt 27 Spieler einsetzte, trafen Andre Schmalley, Andreas Meyer, Christian Weniger, Stefan Schreiber und Bork Wölm, für den FCO neben Pristat noch Michael Niehues und Marian Rücker.

Als Geschenk erhielt der Verabschiedete jeweils unterschriebene Trikots vom SuS Rünthe, FC Overberge und Eintracht Wernes Vorgängerverein VfL. Denn für diese drei Vereine lief der defensive Mittelfeldspieler in seiner aktiven Zeit auf.

Begonnen hat er 1979 bei den E-Junioren in Rünthe und spielte dort bis zu den Senioren in allen Nachwuchs-Altersklassen.

Zu Beginn der 90er Jahre wechselte Pristat über die Lippe zum damaligen VfL Werne und schaffte zwei Aufstiege in Folge: Erst mit der Reserve unter Coach Jörg Wintjes von der Kreisliga B in die Kreisliga A (LH) und dann mit der VfL-„Ersten“ unter Spielertrainer Peter Schemmann 1996 in die Bezirksliga.

Dort spielte er keine einzige Partie, denn Pristat ging danach zurück zum SuS Rünthe und stieg sofort unter Michael Mende mit der Reserve aus der Kreisliga C in die Kreisliga B auf – es war sein dritter Aufstieg in Serie.

Es folgen ein paar Jahre in der „Ersten“ des SuS Rünthe und der Wechsel zum damaligen B-Ligisten FC Overberge. Nach dieser Zeit wurde Pristat mit dem FCO Altherren-Stadtmeister.

Nach der Rückkehr zu seinem Stammverein wechselte Pristat in die Altherren. Aber zusätzlich trainierte er auch die Senioren-Reserve bei den „Nullachtern“ und war zehn Jahre Jugendcoach von der F- bis C-Jugend.

„Es war überall eine schöne Zeit“, sagte Michael Pristat, der im kommenden Jahr mit seiner Frau Birgit Silberhochzeit feiert und mit Jaquceline eine erwachsene Tochter hat.

Besonders in Erinnerung sind ihm die Fahrten mit VfL ins italienische Vidigulfo inklusive „Länderspiele“ und die Abschlussfahrten in Rünthe und Overberge geblieben.

Im Hafenstadion dauerte entsprechend die „dritte Halbzeit“ viel, viel länger als das Spiel. Denn die Weggefährten aus fast 30 Jahren Jahren Fußball hatten sich reichlich Geschichten und Anekdoten zu erzählen...

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare