Olympische Spiele

Platz vier für Lückenkemper mit Staffel

Rio de Janeiro - Die junge deutsche Staffel hat sich gut in Rio verkauft. Die Amerikanerinnen haben überragend vor Jamaika und Großbritannien gewonnen.

Das Rennen um Gold nahm den zu erwartenden Verlauf. Die US-Amerikanerinnen setzten sich bereits früh an die Spitze. Das deutsche Quartett hatte in Tatjana Pinto allerdings auch eine starke Startläuferin, die gut loskam und in Schlagdistanz zu den US-Ladies, den Britinnen und den ebenfalls hoch gehandelten Jamaikanerinnen lag. Auch Trinidad und Tobago mischte vorne mit.

Der erste Wechsel zu Lisa Mayer klappt gut, doch schon jetzt fielen die deutschen Damen leicht zurück. Der Wechsel von Mayer zu Lückenkemper verlief nicht ganz optimal, aber klappte relativ sicher. In der Kurve machte Lückenkemper gut Tempo, festigte den vierten Platz hinter den USA, Großbritannien und Jamaika, die allesamt auf und davon zogen, aber vor Trinidad und Tobago.

Nach dem dritten und sicheren Wechsel lief Rebekka Haase den vierten Platz sicher ins Ziel.

Zwar reichte es so nicht für die erträumte Medaille, aber die deutschen Damen steigerten ihre Zeit aus dem Halbfinale (42,18) noch einmal auf 42,10 und sind damit in die absolute Weltspitze vorgestoßen. Tolle Leistung für das junge Quartett.

Die USA gewannen Gold in einer neuen Weltjahresbestleistung von 41,01 Sekunden vor Silbermedaillengewinner Jamaika, das in 41,36 Sekunden so schnell war wie das ganze Jahr noch nicht. Bronze ging an die Britinnen, die in 41,77 Sekunden einen neuen nationalen Rekord aufstellten.

Hinter dem deutschen Quartett erreichten Trinidad und Tobago (41,12), die Ukraine (42,36) - beide in neuer Jahresbestzeit -, Kanada (43,15) und Nigeria (43,21) das Ziel.

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

3.24 Uhr: Die vier Läuferinnen stehen zum Interview bereit

Rebekka Haase: "Wir sind wirklich zufrieden, wir wollten noch einmal schneller als im Vorlauf sein, die anderen waren heute aber einfach besser drauf." 

Gina Lückenkemper: "Lauttechnisch lag ich heute tatsächlich beim Wechsel in Führung. Der Lauf an sich war super. Ich bin etwas zu spät beim Wechsel losgelaufen, das ist ärgerlich, ansonsten lief es gut." 

Lisa Mayer: "Es hat unglaublich viel Spaß gemacht hier mit den Mädels auf der Bahn zu stehen." 

Tatjana Pinto: "Ich habe es genossen. Es ist der letzte Lauf diese Saison und zum zweiten Mal in einem olympischen Finale zu stehen, war super."

3.23 Uhr: Die Staffel der US-Amerikanerinnen ist nach 41.01 Sekunden ins Ziel gekommen. Die deutschen Frauen kamen nach 42.10 Sekunden ins Ziel. 

3.19 Uhr: Sie gehen in die Startblöcke. Der Startschuss ist gefallen. Es geht los. Der erste Wechsel ist super. Es geht weiter. Jetzt geht es auf Gina Lückenkemper, Luft aber gut und jetzt kommt Rebekka Haase. Was passiert? Deutschland geht als vierte über die Ziellinie. Das ist echt gut!

3.18 Uhr: Die Nationen werden nun vorgestellt. 

3.15 Uhr: Die Läuferinnen sind an ihre einzelnen Startpositionen gegangen. 

3.14 Uhr: Die deutschen Läuferinnen haben sich ebenfalls wie die anderen gerade präsentiert. Die Spannung steigt. Gleich geht es los. 

3.10 Uhr: Für die Läuferinnen der 4x100 Meter Staffel geht es hinaus ins Stadion. Die deutsche Mannschaft startet wie gewohnt: Tatjana Pinto, Lisa Mayer, Gina Lückenkemper und Rebekka Haase. 

3.04 Uhr: Aktuell wird die Siegerehrung der Speerwerferinnen gezeigt. 

3 Uhr: Die ersten Bilder vom Aufwärmen haben wir bereits gepostet. In 15 Minuten beginnt das Finale der 4x100 Meter Staffel. 

Nachdem es nun auch die Amerikanerinnen im zweiten Versuch ins Finale geschafft haben - im Vorlauf waren sie von Brasiliens Staffel behindert worden und durften daher noch einmal alleine gegen die Uhr laufen - steht die Final-Aufstellung seit Freitag auch fest.

Allerdings laufen die "Amis" trotz schnellster Qualizeit nicht auf einer vermeintlichen guten Bahn in der Mitte, sondern auf Bahn 1. Besser hat es da das deutsche Quartett getroffen: Lückenkemper & Co, die im Halbfinale die viertschnellste Zeit (42,18) gerannt waren, laufen auf Bahn vier - zwischen Nigeria (42,55, Bahn 3) und Großbritannien (41,93, Bahn 5). 

Neben den Britinnen und den US-Amerikanerinnen gilt auch die Staffel aus Jamaika (41,79, Bahn 6) mit der Doppelolympiasiegerin Elaine Thompson (über 100 und 200 Meter) als ganz heißer Medaillenkandidat.

Wie sind die Chancen der Deutschen? Nach den Zeiten der Halbfinals nicht so gut, da lagen das DLV-Quartett einige Zehntel hinter den Topfavoriten. Und die USA und Jamaike schonten zum Teil sogar noch die Topläuferinnen. Allerdings halten die vier deutschen Damen noch immer die Weltjahresbestzeit von 41,62 Sekunden. Gelingt es, eine annähernde Leistung auf die Bahn zu zaubern, dann ist es auch möglich, dass es für Lückenkemper mehr zu feiern gibt als nur der Start im Finale.

Wir werden in der Nacht zu Samstag einen Live-Ticker zu dem Rennen anbieten. 

Die Startliste Bahn - Nation - Quali-Zeit - Jahresbestleistung 

1 USA 41,77 41,77 

2 Kanada 42,70 42,70 

3 Nigeria 42,55 42,55 

4 Deutschland 42,18 41,62 

5 Großbritannien 41,93 41,81 

6 Jamaika 41,79 41,79 

7 Trinidad und Tobago 42,62 42,62 

8 Ukraine 42,49 42,49

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare