Kicker aus Tottenham und Berlin sollen kommen

Tönnies bestätigt Schalker Interesse an Kevin Wimmer und Anthony Brooks

Anthony Brooks von Hertha BSC (rechts) könnte schon bald Teamkollege von Leroy Sane werden. Denn die Schalker bemühen sich intensiv um den US-Boy.
+
Anthony Brooks von Hertha BSC (rechts) könnte schon bald Teamkollege von Leroy Sane werden. Denn die Schalker bemühen sich intensiv um den US-Boy.

Gelsenkirchen - Aufsichtsratschef Clemens Tönnies hat ein konkretes Interesse des FC Schalke 04 an John Anthony Brooks von Hertha BSC und Kevin Wimmer von Tottenham Hotspur bestätigt.

"Bei Wimmer und Brooks sind wir in intensiven Gesprächen", sagte Tönnies in einem Interview dem Bezahlsender Sky. Wegen des verletzungsbedingten wochenlangen Fehlens von Weltmeister Benedikt Höwedes will der Fußball-Bundesligist seine Defensive bis zum Ende der Transferperiode am 1. Februar verstärken.

An US-Nationalspieler Brooks soll das Interesse aber auch von anderen Clubs groß sein, darunter auch von Liga-Rivale VfL Wolfsburg. Der Vertrag des 22-Jährigen bei der Hertha läuft noch bis Mitte 2017. Über eine Verlängerung der Zusammenarbeit reden beide Seiten schon länger - bislang jedoch ergebnislos.

Wimmer war im Sommer 2015 vom 1. FC Köln in die Premier League gewechselt. Der 23 Jahre alte Österreicher bestritt aber bislang noch kein Meisterschaftsspiel für Tottenham. Sein Vertrag gilt bis 2020.

Im Kampf um eine starke Defensive wollen sich die Schalker auch um den Verbleib von Joel Matip über diese Saison hinaus bemühen. "Es findet noch ein Gespräch statt Ende Januar zwischen (Manager Horst) Heldt und ihm. Heldt wird um seinen Verbleib kämpfen. Wir haben ihm ein gutes Angebot gemacht. Jetzt müssen wir abwarten, er trifft die Entscheidung", erklärte Tönnies. - dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare