Das sind die teuersten Neuzugänge der Vereinsgeschichte

Breel Embolo
1 von 15
Im Sommer 2016 wechselte Breel Embolo für die Rekordablöse von 27 Millionen Euro zum FC Schalke.
Klaas-Jan Huntelaar
2 von 15
Klaas-Jan Huntelaar kam in der Saison 2010/11 ins Ruhrgebiet. Er kostete 14 Millionen Euro Ablöse, spielte zuvor für den AC Mailand, Real Madrid und Ajax Amsterdam.
Johannes Geis
3 von 15
Für Johannes Geis überwiesen die "Königsblauen" in der Saison 2015/16 12 Millionen Euro an den FSV Mainz 05.
Jose Manuel Jurado
4 von 15
11 Millionen Euro Ablöse kostete der Spanier Jose Manuel Jurado, der von Atletico Madrid zum FC Schalke kam. 2012 wurde er an Spartak Moskau verliehen, 2013 für 3 Millionen Euro dorthin verkauft
Jefferson Farfan
5 von 15
Vom PSV Eindhoven wechselte Jefferson Farfan ins Ruhrgebiet. Der Peruaner kostete 10 Millionen Euro Ablöse, spielt mittlerweile bei Al-Jazira in Abu Dhabi
Kevin-Prince Boateng
6 von 15
Stattliche 10 Millionen Euro kostete auch Ghanas Nationalspieler Kevin-Prince Boateng, als er 2013 vom AC Mailand zum FC Schalke kam. Für den BVB und Schalke machte er 98 Bundesliga-Spiele und erzielte 10 Tore.
Matija Nastasic
7 von 15
Matija Nastasic wurde für 9,5 Millionen Euro losgeeist. Wegen vieler Verletzungen spielte er zunächst keine große Rolle.
Emile Mpenza
8 von 15
Emile Mpenza gewann 2001 und 2002 den DFB-Pokal mit den Schalkern. Für seine Dienste überwies der S04 8,5 Millionen Euro an Standard Lüttich
Adam Szalai
9 von 15
Nie richtig Fuß fassen konnte Adam Szalai in Gelsenkirchen. Die stolze Ablöse von 8 Millionen Euro, die der FSV Mainz 05 kassierte, konnte der Ungar nicht rechtfertigen

Das sind die teuersten Neuzugänge der Vereinsgeschichte

Kommentare