Schalke gegen Wolfsburg gefordert

Huntelaar fordert Kampf, Leidenschaft und mehr Mut

+
Klaas-Jan Huntelaar.

Gelsenkirchen - Schalke 04 hinkt den eigenen Ansprüchen auch unter Roberto Di Matteo weiter hinterher. Die Trendwende soll ausgerechnet gegen den VfL Wolfsburg gelingen.

Klaas-Jan Huntelaar war jahrelang nicht gerade als Lautsprecher bekannt, doch angesichts der unbefriedigenden Situation bei Schalke 04 geht der Torjäger immer öfter in die Offensive. „Wir müssen mehr Willen zeigen, nach vorne zu kommen. Wir dürfen nicht zufrieden sein mit einem 0:0“, sagte Huntelaar vor der richtungweisenden Begegnung am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den VfL Wolfsburg.

Die Königsblauen hinken ihren hohen Ansprüchen auch unter dem neuen Trainer Roberto Di Matteo trotz makelloser Heimbilanz als Elfter bisher deutlich hinterher. Der Rückstand auf den Tabellenzweiten Wolfsburg beträgt schon neun Punkte - Tendenz steigend. Sechs Ligasiege feierte der VfL zuletzt in Serie, die Schalker wollen jetzt im direkten Duell für eine Trendwende sorgen.

„Wenn wir verlieren sollten, würden es zwölf Punkte Rückstand sein, das wäre schon ein Loch. Deswegen wäre ein Sieg sehr wichtig. Wir müssen uns erkämpfen, was wir erreichen wollen“, sagte Huntelaar und fügte an: „Wir haben unglaublich viel Qualität in den eigenen Reihen. Das müssen wir jetzt einfach nur konstant zeigen. Man kann ein Spiel über verschiedene Wege wie Kampf, Leidenschaft und guten Fußball gewinnen. Am besten ist natürlich die Kombination aus allem, und das versuchen wir.“

Di Matteo warnt vor VfL-Kontern

Coach Di Matteo hat in der Länderspielpause mit den ihm verbliebenen Spielern an der Taktik und der Kondition gearbeitet. Er hofft, dass diese Arbeit schon gegen Wolfsburg erste Früchte trägt. „Wir müssen die richtige Balance finden und dürfen Wolfsburg nicht kontern lassen. Sie haben viel individuelle Qualität“, sagte Di Matteo, während Sportvorstand Horst Heldt die Spieler in die Pflicht nahm. „Ich erwarte“, sagte Heldt, „dass die Mannschaft die Aufgabe annimmt.“

Die Personalsorgen sind beim Champions-League-Teilnehmer allerdings unverändert groß, auch wenn Innenverteidiger Joel Matip nach überstandener Fußprellung wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist. Sein Einsatz ist aber ebenso fraglich wie bei Chinedu Obasi (Knochenhautentzündung am Schienbein) und Sidney Sam (muskuläre Probleme). Verzichten muss Di Matteo definitiv auf Dennis Aogo (Gelbsperre), Julian Draxler (Reha nach Sehnenanriss), Leon Goretzka, Fabian Giefer (beide Aufbautraining nach Muskelbündelrissen), Sead Kolasinac (Reha nach Kreuzbandriss) und Jefferson Farfan (Reha nach Knorpelschaden).

VfL-Coach Dieter Hecking warnt aber davor, die Begegnung auf die leichte Schulter zu nehmen. „Ich messe Schalke nicht an 14 Punkten und Tabellenplatz elf. Ich messe sie daran, was sie leisten können“, sagte Hecking.

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare