Keine OP bei Coke

Schalke: Top-Neuzugang fällt kürzer aus als befürchtet

+
Muss nicht operiert werden: Schalkes Neuzugang Coke.

Gelsenkirchen - Coke heuert als Europa-League-Champion auf Schalke an - und fällt erst mal aus. Immerhin: Wohl kürzer als befürchtet. 

Neuzugang Coke wird dem FC Schalke 04 nach einem Kreuzbandriss möglicherweise früher als erwartet wieder zur Verfügung stehen. Wie der Bundesligist am Mittwoch mitteilte, soll der Spanier nach seiner im Testspiel gegen Bologna vergangene Woche erlittenen Verletzung nicht operiert werden.

Weitere Untersuchungen ergaben, dass es sich um eine isolierte Verletzung des hinteren Kreuzbands im rechten Knie handelt und keine hochgradige Instabilität des Gelenks vorliegt. Deshalb sei eine konservative Behandlung geeignet. Damit könne Coke eventuell zwei Monate früher als nach einem operativen Eingriff wieder ins Training einsteigen. Zunächst war von einer sechsmonatigen Pause die Rede.

Schalke hatte den Rechtsverteidiger in diesem Sommer für etwa vier Millionen Euro vom Europa-League-Sieger FC Sevilla verpflichtet.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare