Stimmen zur Europa-League-Auslosung

Heidel: "Das muss man alles ernst nehmen"

+
Schalkes Manager Christian Heidel warnt davor, die Gegner in der UEFA Europa League zu unterschätzen.

Gelsenkirchen - Schalke 04 hat Respekt vor den Gruppengegnern in der Europa League. Manager Heidel warnt davor, keinen zu unterschätzen. Die Stimmen zur Auslosung.

RB Salzburg, OGC Nizza mit Ex-Bundesligatrainer Lucien Favre und FK Krasnodar aus Russland. So heißten die Gegner des FC Schalke 04 in der Gruppenphase der UEFA Europa League. "Die Namen sprechen für sich", meint Trainer Markus Weinzierl, während Kapitän Benedikt Höwedes betont, Respekt vor jedem Gegner zu haben. Weitere Stimmen der Schalker Verantwortlichen zur Auslosung im Überblick:

Markus Weinzierl (Trainer): "Das ist definitiv eine starke und spannende Gruppe mit drei guten Mannschaften. Die Namen sprechen schon für sich, und wenn man die Leute kennt, die da arbeiten, steht das für Qualität: Nizza mit Lucien Favre. Salzburg ist in der Champions-League-Quali gescheitert. Wie stark Krasnodar ist, haben wir letztes Jahr in den Spielen gegen den BVB gesehen. Wir wollen in diesem interessanten Wettbewerb so weit wie möglich kommen."

Christian Heidel (Manager): "Wenn eine Gruppe attraktiv ist, ist die schwer. Und ich glaube, dass sie nicht so einfach ist, deswegen ist sie attraktiv. Wir haben eine Spitzenmannschaft aus Frankreich, eine Spitzenmannschaft aus Österreich, die da seit Jahren mitspielt, und mit Krasnodar eine Mannschaft, die man nicht unterschätzen darf. Der schwierigste Gegner ist dabei meistens der, den man auf die leichte Schulter nimmt – und das darf man eben nicht. Sicherlich ist Nizza mit Lucien Favre eine taktisch sehr, sehr gute Mannschaft. Salzburg wird nach dem Scheitern in der Champions-League-Quali sicherlich mit ein bisschen Wut im Bauch in die Europa-League-Gruppenphase gehen. Das muss man alles ernst nehmen. Wir müssen sie alle drei möglichst schlagen. In Nizza und Salzburg bin ich schon einmal gewesen, Krasnodar ist neu für mich. Wir haben das Ziel, die Gruppenphase zu überstehen. Wenn das geschafft sein sollte, sehen wir weiter, was in der Europa League möglich ist."

Benedikt Höwedes (Kapitän): "Wir haben Respekt vor jedem Gegner und wissen, dass es gegen Salzburg, Krasnodar und Nizza nicht einfach wird. Unser Ziel ist es ganz klar, die nächste Runde zu erreichen."

Alessandro Schöpf: "Für mich als Österreicher ist es natürlich etwas Besonderes, dass wir gegen Salzburg spielen. Von meinem Heimatort sind es keine zwei Stunden bis zum Stadion, von daher werden viele Freunde und Familienmitglieder zu unserem Auswärtsspiel kommen. Insgesamt sehe ich die Gruppe sehr ausgeglichen."

Johannes Geis: "Ich finde, das ist eine attraktive Gruppe. Salzburg ist in Österreich das Maß aller Dinge. Nizza hat mit Lucien Favre einen Trainer, der in Deutschland bestens bekannt ist. Und bei Krasnodar weiß jeder, wer sich im vergangenen Jahr gegen diese Mannschaft äußerst schwer getan hat. Unser Ziel ist es, die K.o.-Runde zu erreichen. Dafür geben wir Vollgas."

Klaas-Jan Huntelaar: "Unser Anspruch ist es, die nächste Runde zu erreichen. Wir haben aber ein hartes Stück Arbeit vor uns. Ich freue mich auf die Duelle. Gegen Salzburg habe ich mit Schalke vor einigen Jahren mal in der Vorbereitung gespielt, ansonsten sind die Gegner Neuland für mich."

Max Meyer: "Salzburg, Krasnodar und Nizza sind drei interessante Gegner. Ich denke, die Gruppe ist stärker als im Vorjahr. Wir werden in jeder Partie 90 Minuten lang gefordert sein."

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare