Fährmann: Paraden, warme Dusche und kaltes Bier

Gelsenkirchen - Als Ralf Fährmann als letzter Schalker Profi aus der Kabine kam, entschuldigte er sich erst einmal bei den wartenden Journalisten. „Sorry Leute, aber ich wollte diesen Moment unter der warmen Dusche mit einem kalten Bier genießen“, sagte der Schalker Schlussmann, der an diesem Abend ‘zig Weltklasse-Paraden gezeigt hatte und dem die Fans nach dem Schlusspfiff wie dem Erlöser huldigten.

Raffael, Stindl, Hazard oder Traore – die hochbegabten Gladbacher Offensivkräfte waren an diesem Abend allesamt an Fährmann gescheitert, der schier unfassbare Reflexe zeigte und die Schüsse anzog, wie ein riesiger Magnet Altmetall. 

„Ich reihe mich in die Lobeshymnen mit ein, die nur schwer in Worte zu fassen sind“, sagte Manager Horst Heldt. Und Siegtorschütze Leon Goretzka meinte: „Man fragt sich auf dem Platz selbst, wie er das immer macht. Zwei Komponenten haben heute dafür gesorgt, dass wir gewonnen haben: einmal Glück, einmal Ralle.“

Ralf Fährmann - Schalkes Top-Torwart in Bildern

Es war nicht die erste glorreiche Vorstellung des 27-Jährigen in den vergangenen Monaten gewesen. Dennoch fällt Fährmann bei Joachim Löw weiter durchs Sieb. Obwohl der Bundestrainer für die anstehenden Länderspiele vier Torleute nominierte (Manuel Neuer, Bernd Leno, Kevin Trapp und Marc-André ter Stegen), ging Fährmann erneut leer aus. 

Schalke schlägt Mönchengladbach 2:1

„Natürlich wäre es ein Traum gewesen. Aber das ist für mich kein Grund, jetzt aufzuhören. Ich werde weiter Vollgas geben“, sagt Fährmann, der berichtete, bislang auch noch keinen Kontakt zum Bundestrainer gehabt zu haben. Viele Paraden dürften allerdings nicht mehr fehlen, bis der Bundestrainer endlich mal zum Telefon greift.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare