Innenverteidiger aus dem Pott auf die Insel

Perfekt: Joel Matip wechselt von Schalke zu Klopps FC Liverpool

Joel Matip (links) wechselt vom FC Schalke 04 zum FC Liverpool.
+
Joel Matip (links) wechselt vom FC Schalke 04 zum FC Liverpool.

[Update 15.37 Uhr] Gelsenkirchen - Innenverteidiger Joel Matip wird den Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 nach monatelanger Hängepartie am Saisonende verlassen und zum FC Liverpool und Coach Jürgen Klopp wechseln. Den Abschied des 24-Jährigen bestätigten beide Vereine am Montagnachmittag. Matip ist mit Saisonende ablösefrei.

Schalkes Trainer Andre Breitenreiter hatte den kamerunischen Nationalspieler (27 Länderspiele) zuletzt noch einmal umworben. "Ich würde mir sehr wünschen, dass er bei uns bleibt. Er ist ein wichtiger Eckpfeiler, ein hervorragender Spieler und ein besonderer Mensch", hatte er gesagt. Doch das Werben war vergebens. 

Matip, geboren in Bochum, ist seit dem Jahr 2000 im Verein, 2009 rückte er in den Profikader auf. Seitdem absolvierte er für die Königsblauen 243 Pflichtspiele (23 Tore, 12 Torvorlagen), davon 181 in der Bundesliga. 

Der Exodus der Schalker Talente setzt sich damit fort. Zuletzt war Julian Draxler für allerdings stattliche 36 Millionen Euro zum VfL Wolfsburg gewechselt, weitere Beispiele sind Manuel Neuer und einst Mesut Özil. Auch Leroy Sane wird bereits aus England umworben, in kleinerem Rahmen gilt das auch für Leon Goretzka. 

Die Suche nach einem Matip-Ersatz könnte die erste Aufgabe für Manager Christian Heidel (FSV Mainz 05) werden, der Heldt zur neuen Saison ersetzen soll. - sid

Matip nach der Saison zu LFC

Heldt: „Haben viele intensive Gespräche geführt. Dabei war schnell klar, dass für Joels Entscheidung Faktoren den Ausschlag geben, die wir letztlich nicht beeinflussen konnten."

Posted by FC Schalke 04 on Montag, 15. Februar 2016

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare