Schalker will Verantwortung übernehmen

Meyer: Das kann gegen Bayern von Vorteil sein

+
Max Meyer will bei Schalke 04 Verantwortung übernehmen.

Hamm - Beflügelt vom Olympischen Silber, will Max Meyer auch beim FC Schalke 04 eine Rolle mit Verantwortung übernehmen. Für das Heimspiel am Freitag gegen den FC Bayern macht er einen Vorteil aus.

Die vergangenen Wochen verliefen durchaus erfolgreich für Max Meyer. Erst holte der Schalker mit der von ihm als Kapitän angeführten DFB-Auswahl in Rio olympisches Silber, dann hinterließ er zweimal einen durchweg positiven Eindruck bei Bundestrainer Joachim Löw in der A-Nationalmannschaft. Diesen erfolgreichen Weg will er nun mit Schalke 04 weiter gehen. Auch, wenn es am Freitag (20.30 Uhr) gegen keinen Geringeren als den FC Bayern geht. Doch der Spielplan könnte Königsblau in die Karten spielen. "Es kann ein Vorteil sein, so früh gegen sie zu spielen", sagt Meyer im Interview mit Sport1: "Sie kamen auch erst aus dem Urlaub, haben die EM hinter sich, keine lange Vorbereitung. Wir wollen unser Bestes geben und möglichst drei Punkte holen."

Darüber, dass die Münchner klarer Favorit sind, ist sich auch der 20-Jährige bewusst. "Sie sind die beste Mannschaft in Deutschland, vielleicht sogar weltweit. Aber zu Hause sind wir immer stark gewesen und sahen in den vergangenen beiden Jahren auch immer gut aus. Wenn wir unser Potenzial ausschöpfen, können wir Punkte holen." Er weiß aber auch, was passieren kann, wenn S04 das zweite Bundesliga-Spiel ebenfalls verliert. "Hier ist schnell Gegenwind, daran habe ich mich gewöhnt", so Meyer: "Ich weiß aber auch umgekehrt, wie schön es ist, wenn man hier Spiele gewinnt, dann wird man doppelt so viel gefeiert. Das muss man einordnen können."

Bei Olympia Selbstvertrauen getankt

Auch, wenn Meyer gerade einmal 20 Jahre jung ist: Er bringt für sein Alter schon eine gewisse Erfahrung mit. Immerhin bringt es der offensive Mittelfeldspieler schon auf 96 Einsätze im deutschen Oberhaus des Fußballs. Deshalb wolle er auf dem Platz "vorangehen, auch wenn ich ein junger Spieler bin", erklärt das Schalker Eigengewächs. "Wenn ich auf dem Platz stehe, will ich auch Verantwortung übernehmen. Das gilt auch für Freitag."

Die Tatsache, dass der die deutsche Olympia-Mannschaft nach der Verletzung seines Teamkollegen Leon Goretzka als Kapitän auf den Rasen führte, kommt ihm dabei nur entgegen. Ohnehin war die Erfahrung in Rio für ihn sehr wichtig. "Hätte ich das nicht gemacht, hätte ich mich sehr geärgert", erklärt Meyer: "Es gab ja Kritik, Leute, die gesagt haben, was das soll, dass Olympia doch für Fußballer nicht wichtig ist. Aber den Spielern, die da waren, war klar, dass etwas Besonderes entstehen kann. So sind wir die Sache auch angegangen. Je weiter wir gekommen sind, desto besser wurde es. Jeder Einzelne hat profitiert und konnte Selbstvertrauen mitnehmen."

Kader und Rückennummern des FC Schalke in der Saison 2016/2017

Selbstvertrauen, dass Meyer jetzt auf Schalke von Nutzen sein soll. Und nirgendwo anders. Die Gerüchte, dass Tottenham an einer Verpflichtung interessiert gewesen sein soll, lassen den 20-Jährigen kalt und stellt klar: "Ich werde den Verein nicht durch die Hintertür verlassen. Ich habe gesagt, dass ich in diesem Sommer nicht gehen werde, dazu stehe ich. Ich weiß, dass hier viel Potenzial ist, wir haben gute Spieler hinzubekommen, einen guten Trainer. Wir können viel erreichen und eine gute Rolle in der Bundesliga spielen, die internationalen Plätze sind ein realistisches Ziel." Damit Schalke das erreicht, soll schon möglichst gegen den FC Bayern gepunktet werden.

Bentaleb ist bereit für die Drecksarbeit gegen Bayern

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare