Schalker Transfer-Aktivitäten

Sané geht: Heidel bestätigt Einigung - und kündigt zwei Neue an

+
Leroy Sané verlässt Schalke 04 Richtung Manchester City.

Mittersill - Der Wechsel ließ lange auf sich warten, jetzt ist klar: Leroy Sané wechselt von Schalke 04 zu Manchester City. Manager Christian Heidel ist schon auf der Suche nach Ersatz.

Als sich der Tross des FC Schalke 04 am Montagmittag per Flieger aus Düsseldorf Richtung Mittersill aufmachte, um dort sein einwöchiges Trainingslager zu beziehen, fehlte ein Profi wenig überraschend. Statt nach Österreich ging es für Leoy Sané schon am Sonntag nach England, um den Medizincheck bei Manchester City zu absolvieren und anschließend einen langfristigen Vertrag auszuhandeln und zu unterschrieben.

„Wir haben eine Einigung mit Manchester City gefunden“, bestätige Manager Christian Heidel: „Manchester wird uns dann darüber informieren, wenn sie mit Leroy einig sind und einen ausgehandelten Transfervertrag an uns zurückschicken.“ Dass der Deal daran noch scheitern könnte, gilt als äußerst unwahrscheinlich.

Heidel zufrieden mit Ergebnis

Schon am Morgen posierte der 20 Jahre alte Nationalspieler im Radisson-Hotel für die ersten Fanfotos, um 9.30 Uhr Manchester-Zeit stieg er in eine Limousine, die ihn zum Medizincheck brachte. Der Wechsel war nur eine Frage der Zeit. Dass der Vollzug etwas länger auf sich warten ließ, lag wohl vor allem am Schalker Sportvorstand.

„Jeder hat so seine Ideen, wie ein Transfer über die Bühne gehen kann“, führte Heidel aus: „Das ist ja völlig normal, dass derjenige, der kauft, andere Ideen hat als der, der verkauft. Wir haben eben eine gewisse Zeit gebraucht, um einen Kompromiss zu finden, mit dem beide Seiten leben können. Mit dem Ergebnis bin ich sehr, sehr einverstanden.“

Kaum verwunderlich. Während Sané ein neues Kapitel in seiner rasanten Karriere aufschlägt, verbucht S04 einen Rekord. Bis zu 55 Millionen Euro inklusive Bonus-Zahlungen sollen aus Manchester auf das Konto der Blau-Weißen fließen. Damit ist der 20-Jährige der teuerste deutsche Profi der Bundesliga-Historie. Den Bestwert hielt bisher der ehemalige Schalker Mesut Özil, der einst für rund 44 Millionen Euro von Real Madrid zum FC Arsenal wechselte.

Ersatz für Sané soll her

So groß der Batzen Geld auch ist: Sportlich ist der Abgang des Youngster ein herber Verlust. Daher sucht der Manager bereits nach adäquatem Ersatz. Wegen der Dreifachbelastung sieht er die Offensive nicht breit genug aufgestellt.

„Wir müssen auf den Flügeln etwas tun, weil wir mit Leroy einen überdurchschnittlichen Flügelspieler abgegeben haben“, sagte der Manager. Es soll jemand sein, „der über eine gewisse Klasse und über ein gewisses Tempo verfügt. Das ist wichtig für die Art und Weise, wie wir Fußball spielen wollen.“ Darüber hinaus soll auch noch ein Sechser kommen. Auch hier hat Heidel konkrete Vorstellungen: „Eine besondere Art Spieler, den wir bislang so im Kader nicht haben.“

Das sind die teuersten Neuzugänge der Vereinsgeschichte

Neu im Schalker Team war bereits Abdul Rahman Baba, der am Montagabend in Mittersill erstmals mit seinen neuen Kollegen trainierte. Die einjährige Ausleihe ist fix, es fehlten nur noch zwei Unterschriften unter dem Vertrag mit dem FC Chelsea. Noch nicht dabei war Coke. Der Rechtsverteidiger, der von Europa-League-Sieger FC Sevilla kommt, weilte noch in Spanien und reist am Dienstag nach. Und er muss nicht zwingend der Letzte sein, der als Neu-Schalker nach Mittersill kommt. „Ich kann nicht ausschließen, dass während des Trainingslagers nicht noch etwas passiert“, sagte Heidel.

Ticker: Schalke 04 im Trainingslager in Mittersill

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare