Keine Ausstiegsklausel bei Leroy Sane

Held: "Weder im Winter noch im Sommer"

+
Bald nicht mehr im Trikot von Schalke 04? Leroy Sane ist bei einigen Top-Klubs heiß begehrt.

Orlando - Das Thema Leroy Sane hält Schalke 04 weiter in Atem. Ein Bericht über eine Ausstiegsklausel über 37 Millionen Euro wurde von Sportvorstand Horst Heldt aber umgehend dementiert.

Der Abschied von Horst Heldt scheint im Sommer beschlossene Sache, zuvor soll der Sportvorstand von Fußball-Bundesligist Schalke 04 aber den Abgang von Jungstar Leroy Sane unbedingt verhindern. Einen Bericht der Bild-Zeitung über eine Ausstiegsklausel für den ins Visier von zahlreichen europäischen Topklubs geratenen 20-Jährigen über 37 Millionen Euro wurde von Heldt umgehend dementiert.

„Weder in diesem Winter, noch im Sommer greift eine Ausstiegsklausel bei Leroy Sane“, wurde Heldt von den Schalkern am Dienstag in einer Twitter-Mitteilung zitiert. Die Spekulationen über einen vorzeitigen Abgang des Jung-Nationalspielers werden sich dennoch weiter halten. Laut Bild soll sich Sane trotz seines bis 2019 laufenden Vertrages für einen Wechsel nach der laufenden Saison entschieden haben.

Der Offensivspieler war zuletzt mit Champions-League-Sieger FC Barcelona, Real Madrid und Manchester City in Verbindung gebracht worden. Die zahlungskräftigen Engländer sollen bereit sein, bis zu 55 Millionen Euro für Sane auf den Tisch zu legen. „Es liegt bisher kein offizielles Angebot vor. Wenn es ein Interesse an Leroy gibt, bestätigt das unsere hervorragende Nachwuchsarbeit auf Schalke“, sagte Aufsichtsratschef Clemens Tönnies zuletzt.

Schlechte Nachrichten aus Florida

Während das Thema Sane die Königsblauen noch länger in Atem halten wird, gab es für Trainer Andre Breitenreiter im Trainingslager in Orlando/Florida eine andere schlechte Nachricht. Weltmeister Benedikt Höwedes zog sich bei einem Hackentrick im Testspiel gegen den US-Klub Fort Lauderdale Strikers (2:0) einen Muskelfaserriss im rechten hinteren Oberschenkel zu. Der 27-Jährige ist bereits zurück nach Deutschland gereist. Der Abwehrspieler wird den Rückrundenstart gegen Werder Bremen am 24. Januar verpassen und den Schalkern mehrere Wochen fehlen. „Das ist sehr bitter“, sagte Breitenreiter.

Angesichts des Ausfalls hielt sich die Freude über das geglückte Debüt der Neuzugänge Younes Belhanda (von Dynamo Kiew) und Alessandro Schöpf (1. FC Nürnberg) in Grenzen. „Beide haben sich gut eingefügt“, sagte Breitenreiter.

Nach einer Hinrunde mit Höhen und Tiefen wollen sich die Schalker in der zweiten Serie unbedingt wieder für die Champions League qualifizieren. Dies wäre neben dem finanziellen Aspekt ein gutes Argument, um Sane zu halten. „Wir haben noch einiges vor und kennen die Tabelle. Ich sehe uns gut im Rennen. Wir dürfen auf keinen Fall nachlassen, sondern müssen noch eine weitere Schippe drauflegen. Wichtig wäre es, gegen Bremen mit einem Erfolgserlebnis in die Rückrunde zu starten. Dann kommen wir vielleicht wieder in einen Lauf wie im ersten Saisonteil“, sagte Sascha Riether.

sid

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare