Zwei neue Sechser für Schalke

Bentaleb kommt auf Leihbasis - Warten auf Stambouli

+
Nabil Bentaleb kommt auf Leihbasis von Tottenham Hotspur zu Schalke 04.

Gelsenkirchen - Schalke 04 schlägt gleich doppelt auf dem Transfermarkt zu. Manager Christian Heidel bestätigt die Verpflichtung von Benjamin Stambouli und Nabil Bentaleb. Nur noch der offizielle Vollzug fehlt.

Benjamin Stambouli und Nabil Bentaleb tragen künftig das Trikot des FC Schalke 04. Wie Manager Christian Heidel am Donnerstagvormittag mitteilte, sind die Transfers der beiden defensiven Mittelfeldspieler so gut wie perfekt. Der 26 Jahre alte Stambouli kommt vom französischen Meister Paris St. Germain, der 21-jährige Bentaleb vom Premier-League-Klub Tottenham Hotspur.

Bentaleb hatte bereits am vergangenen Donnerstag den Medizincheck sowie einen Fitness- und Belastungstest auf Schalke bestanden. Der algerische Nationalspieler erhält die Rückennummer 10 und kommt für ein Jahr auf Leihbasis zu den Königsblauen. "Wir sind sehr froh, dass sich Nabil Bentaleb für uns entschieden hat, denn an diesem Transfer haben wir bereits seit sechs Wochen gearbeitet. Er ist ein aggressiver, zweikampfstarker Mittelfeldspieler, der die Optionen in unserem Kader für Chef-Trainer Markus Weinzierl noch einmal vergrößert", erklärt Heidel.

Stambouli absolviert Medizincheck

Bentaleb, der aufgrund einer bei der algerischen Nationalmannschaft erlittenen Sprunggelenksverletzung im September 2015 und einer Knieoperation im März 2016 nur elf Pflichtspiele für die Spurs absolvierte, ließ derweil mitteilen: "Ich freue mich riesig auf die Herausforderung Schalke. Vor sechs Wochen habe ich erstmals vom Interesse des Klubs gehört und seitdem gehofft, dass ein Wechsel möglich sein wird. Schalke 04 gilt mit seinen tollen Fans auch in England als ein großer Klub“, freut sich Nabil Bentaleb. "Mein Besuch in der vergangenen Woche hat diesen Wunsch noch mal verstärkt. Ich bin sehr glücklich und will der Mannschaft nun helfen, die Saisonziele zu erreichen."

Auch der Transfer von Stambouli ist nur noch Formsache. Der 26-Jährige absolvierte am Donnerstag den Medizincheck auf Schalke, wo er einen Vier-Jahres-Vertrag erhalten soll. "Mit Paris ist alles geklärt", so Heidel. Es gehe nur noch um letzte Details, bis Schalke offiziell Vollzug melden kann.

Ein Offensiver soll noch kommen

Das war aber noch nicht der letzte Transfer, den der Schalker Sportvorstand getätigt hat. Nach dem Abgang von Leroy Sané soll noch ein offensive Mittelfeldspieler kommen. "Wir suchen seit Wochen keine neuen Spieler mehr. Uns ist klar, wen wir holen wollen. Wir arbeiten an der Realisierung", sagte Heidel. Auf der Liste der Schalker steht wohl auch Olympia-Silbermedaillengewinner Serge Gnabry (21) vom FC Arsenal. "Bis auf den FC Bayern beschäftigen sich 17 von 18 Bundesligaklubs mit ihm", betonte der Schalker Manager.

Kein Thema ist allerdings der südkoreanische Offensivspieler Heung-Min Son (24) von Tottenham Hotspur, der früher beim Hamburger SV und Bayer Leverkusen spielte. "Son ist ein überragender Fußballer", erklärte Heidel: "Aber er hat mit S04 nichts zu tun."

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare