1. Bundesliga-Spieltag

Schwache Schalker legen Fehlstart in Frankfurt hin

+
Klaas-Jan Huntelaar (l.) und Schalke 04  verloren den Liga-Auftakt in Frankfurt.

Frankfurt - Schalke 04 verliert den Bundesliga-Auftakt bei Eintracht Frankfurt knapp - und kommt noch gut davon. Auch eine Rote Karte für den Gegner hilft S04 nicht. Ein Neuer gibt sein Debüt.

Die neue Ära beim FC Schalke 04 hat mit einer völlig verdienten Niederlage begonnen. Im ersten Bundesliga-Spiel unter dem neuen Trainer Markus Weinzierl und dem neuen Sportvorstand Christian Heidel verlor der Europa-League-Teilnehmer am Samstag zum Saisonauftakt mit 0:1 (0:1) bei Eintracht Frankfurt. "Der Start ist sehr enttäuschend. Wir haben verloren, weil wir eine katastrophale Anfangsphase hingelegt haben", schimpfte Weinzierl.

Alexander Meier belohnte mit seinem Tor in der 13. Minute eine starke Frankfurter Leistung. In der zweiten Halbzeit verschoss er sogar noch einen Foulelfmeter (68.). Dazu flog Eintracht-Verteidiger Michael Hector in seinem zweiten Spiel für seinen neuen Verein bereits zum zweiten Mal vom Platz. Nach Gelb-Rot im Pokal in Magdeburg sah der Jamaikaner diesmal die Rote Karte wegen einer Notbremse (79.).

Beide Vereine nutzen die Sommerpause gleichermaßen zu einem Umbruch. Doch während die Eintracht am Samstag mit vier ihrer acht neuen Spieler auflief, ließen die Schalker inklusive Königstransfer Breel Embolo und den erst in den vergangenen Tagen verpflichteten Nabil Bentaleb und Benjamin Stambouli nahezu alle Neuzugänge draußen.

Naldo verschuldet Rückstand

Allein Verteidiger Naldo erhielt einen Platz in der Anfangsformation - und verschuldete gleich den Frankfurter Führungstreffer. Szabolcs Huszti nahm einen von ihm nur mangelhaft geklärten Ball auf und passte ihn zu Torjäger Meier. Der bestrafte Naldos Patzer sofort.

Zu diesem Zeitpunkt hätte die Eintracht schon mit 3:0 führen können. Eine Chance für Mijat Gacinovic (4.), ein Lattenschuss von Branimir Hrogota (8.) und eine weitere Gelegenheit für Meier (9.) zeigten, wie sehr die Frankfurter ihre Gäste in den ersten 20 Minuten überrollten.

Bis das Trikot reißt - Bilder der S04-Pleite in Frankfurt

In dieser Phase fiel auch noch ein zweites Tor durch Gacinovic (16.), das jedoch nicht anerkannt wurde. Der Schiedsrichter ließ zunächst weiterspielen, der Linienrichter hatte auch nichts gesehen, doch der vierte Unparteiische am Spielfeldrand machte beide darauf aufmerksam, dass der Ball zuvor im Seitenaus gewesen war.

Schalke neben der Spur

Diesen fulminanten Frankfurter Saisonstart sahen nur 47 000 Zuschauer, weil der Fanblock in der Westkurve leer bleiben musste. Diese Sperre hatte jedoch nichts mit den Ausschreitungen der Eintracht-Anhänger beim Pokalspiel in Magdeburg vor einer Woche zu tun. Sie ging noch auf Vorfälle aus der vergangenen Saison zurück.

Schalke fand erst nach 20 Minuten aus seiner unerklärlichen Lethargie, weil die Eintracht bei großer Hitze ihr enormes Tempo drosselte und vorerst nur noch auf Konter setzte. Aber auch mit den daraus folgenden Spielanteilen wusste der Favorit nichts anzufangen. Bezeichnend eine Szene aus der 26. Minute: Franco Di Santo setzte sich auf der rechten Seite schön durch und passte in die Mitte. Dort lag Maximilian Meyer aber nur am Boden, weil er zuvor gestolpert war.

Trainer Weinzierl wechselte zu Beginn der zweiten Halbzeit den 22-Millionen-Euro-Einkauf Embolo ein. Doch besser wurde es dadurch aus Schalker Sicht nicht. Die Frankfurter kontrollierten jetzt das Mittelfeld und hielten S04 dadurch vom eigenen Tor fern. Die Eintracht war deutlich spritziger, zweikampf- und sogar spielstärker. Schalke dagegen stand weiter völlig neben sich.

Dass die Gäste trotzdem bis zum Schluss auf einen Punktgewinn hoffen durften, lag an Torwart Ralf Fährmanns Elfmeterparade und der Roten Karte für Hector. Danach hatte Schalke noch eine Riesenchance durch Klaas-Jan Huntelaar (81.). Dem Klub droht nun ein völliger Fehlstart in die neue Saison. Denn der nächste Gegner heißt Bayern München.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare