Pokal-Sieg gegen Villingen

Schalke erfüllt Pflicht ohne großen Glanz

+
Klaas-Jan Huntelaar (l.) und Breel Embolo trafen beim Schalker Pokal-Sieg gegen Villingen.

Freiburg - Markus Weinzierl feiert einen Sieg in seinem ersten Pflichtspiel als Trainer des FC Schalke 04. Seine Mannschaft präsentiert sich gegen den FC 08 Villingen aber über weite Strecken lustlos.

Der FC Schalke 04 ist programmgemäß in die 2. Runde des DFB-Pokals eingezogen. Der haushohe Favorit zeigte bei seinem 4:1 (2:0)-Sieg über den Sechstligisten FC 08 Villingen allerdings eine weitgehend bescheidene und lustlose Vorstellung. Dennis Aogo (10. Minute), Breel Embolo (19.), Johannes Geis (75.) und Klaas-Jan Huntelaar (86.) erzielten für den Bundesligisten im Schwarzwaldstadion des SC Freiburg vor etwa 14 400 Zuschauern die Tore.

Der südbadische Pokalsieger kann sich damit trösten, vor allem in der ersten Halbzeit gut Paroli geboten zu haben und durch die Einnahmen seine Schulden in Höhe von 166 000 Euro tilgen zu können. Zudem glückte Mario Ketterer für die nie aufsteckenden Amateure der verdiente Ehrentreffer (90.).

"Für den Anfang war das ein ordentlicher Start", meinte Embolo. "Natürlich müssen wir hier noch viel mehr Tore erzielen. Wir müssen weiter hart an uns arbeiten, machen Schritt für Schritt nach vorne und werden uns weiter verbessern." Auch Aogo räumte ein: "Es war noch nicht alles super. Aber das konnte man auch nicht erwarten. Für das erste Spiel war es absolut okay."

Drei Neulinge in Schalker Startelf

Markus Weinzierl bot bei seinem Pflichtspiel-Debüt als Schalke-Trainer seine stärkste verfügbare Formation auf. Auch die drei Neulinge Naldo, Embolo und Abdul-Rahman Baba standen in der Startelf. Allerdings rissen sich die Königsblauen eine Woche vor dem Bundesliga-Start bei zeitweise strömendem Regen kein Bein aus und taten in der ersten Halbzeit nach der Führung nur noch das Nötigste. So blieb es bei den beiden Treffern durch Aogo mit einem gefühlvollen Schlenzer und Embolo nach mehreren Villinger Abwehrfehlern. Huntelaar hatte mit einem Kopfball an den Pfosten (27.) zudem Pech.

Du kommst hier nicht vorbei! Bilder vom Schalker Pokal-Sieg

Die in die südbadische Verbandsliga abgestiegenen Amateure beschränkten sich keineswegs nur auf die Defensive. Bei einigen gefälligen Angriffen hätte durchaus ein Treffer gelingen können. Gian-Luca Reho mit dem ersten Torschuss der Partie (4.), Nedzad Plavci mit einem gefühlvollen Heber über die Latte nach einem Naldo-Patzer zuvor (24.) und erneut mit einem gefährlichen Freistoß (28.) hatten gute Gelegenheiten. "Wir hätten in der ersten Hälfte etwas zwingender agieren müssen", meinte Aogo: "Dann wäre es viel eher entschieden gewesen. Wir müssen uns noch finden."

Schalke nur noch im Schongang

Im zweiten Durchgang das gleiche Bild: Schalke agierte behäbig und phasenweise lustlos. Im Abschluss fehlten Präzision und Durchschlagskraft. Villingen hielt dagegen und drängte immer wieder auf den Anschlusstreffer. In einigen Aktionen fehlte dabei auch das Glück. Angesichts des pomadigen Auftritts des S04 überraschte es nicht, dass der fünf Klassen tiefer spielende FC 08 konditionell gut mithalten konnte.

Erst durch einen noch abgefälschten strammen Fernschuss gelang Geis das 3:0. Huntelaar traf nach einigen vergeblichen Versuchen zuvor schließlich auch noch. Der eingewechselte Alessandro Schöpf hatte zudem mit einem Schuss an den Innenpfosten Pech (84.). Der ebenfalls eingewechselte Ketterer schaffte den verdienten Ehrentreffer.

dpa

Villingen - Schalke: Der Ticker zum Nachlesen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare