Debüt des neuen Trainers

Dank Di Matteo: Neue Zeitrechnung auf Schalke

Robero Di Matteo feiert am Samstag gegen Hertha BSC sein Debüt als Trainer des FC Schalke.
+
Robero Di Matteo feiert am Samstag gegen Hertha BSC sein Debüt als Trainer des FC Schalke.

Gelsenkirchen - Auf Schalke beginnt eine neue Zeitrechnung. Beim Heimspiel gegen Hertha BSC gibt Robert Di Matteo sein Debüt auf der Trainerbank.

Bei seiner Präsentation trat Roberto Di Matteo noch im schicken Designeranzug mit Hemd und Krawatte auf, vor seinem ersten Spiel verriet der neue Trainer des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 im königsblauen Trainingsanzug seinen Erfolgsplan. „Wir wollen aus einer gut organisierten Defensive offensiv spielen“, sagte der Nachfolger des beurlaubten Jens Keller vor der Begegnung am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen Hertha BSC.

Di Matteo kann den Anpfiff und sein Debüt in der Bundesliga nach zehn Tagen Trainingsarbeit kaum erwarten. „Ich freue mich so sehr auf das Spiel. Die Arena ist ein wunderschönes Stadion. Die Atmosphäre wird unglaublich sein“, sagte der Italo-Schweizer.

In den vergangenen Tagen hat Di Matteo mit seinen Spielern viele Gespräche geführt und immer wieder taktische Dinge einstudiert. „Die Spieler“, stellte Di Matteo fest, „haben sich sehr willig gezeigt.“

Defensive stabilisieren

Nach zwölf Gegentoren in den ersten sieben Spielen will der 44-Jährige erst einmal die Defensive stärken. „In der Offensive haben wir ein großes Potenzial, in der Organisation müssen wir uns aber verbessern“, sagte Di Matteo, der davon ausgeht, dass die Mannschaft nach dem bisher unbefriedigenden Saisonverlauf „eine Reaktion zeigen will“.

Bei Sportvorstand Horst Heldt und seinen Spielern hat der ehemalige italienische Nationalspieler schon einmal mächtig Eindruck hinterlassen. „Man sieht, dass die Spieler sehr fokussiert sind. Es ist ein guter Zug drin, es sind Veränderungen erkennbar. Deswegen haben wir das Spiel noch nicht gewonnen, aber die Rahmenbedingungen sehen gut aus“, sagte Heldt.

Torhüter Ralf Fährmann bezeichnete den neuen Coach als „eine Autoritätsperson, die genau weiß, was sie will. Er spricht viel mit den Spielern, sagt jedem, was er erwartet und legt viel Wert auf Taktik und Technik.“ Auch Benedikt Höwedes zeigte sich begeistert: „Er ist ein ruhiger Typ, der klare Anweisungen erteilt, klare Vorstellungen hat und ein klares Spielsystem verfolgt. Er strahlt unheimlich viel Ruhe aus.“

Bei Hertha BSC die Wende einleiten

Das soll sich auf die Mannschaft übertragen. Di Matteo ist davon überzeugt, dass „die Mannschaft mit der aktuellen Situation nicht zufrieden ist.“ Gegen Hertha BSC soll die Wende eingeleitet werden. „Wir müssen aber kleine Schritte machen und kleine Änderungen vornehmen, damit die Mannschaft Sicherheit bekommt“, sagte Di Matteo.

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare