Schalker Fehlstart

Das sehnsüchtige Warten auf die Neuzugänge

+
Nabil Bentaleb war in Frankfurt zum ersten Mal im Schalker Trikot im Einsatz.

Frankfurt - Die Niederlage bei der Eintracht machte deutlich, wie sehr Schalke 04 Neuverpflichtungen braucht. Eine saß in Frankfurt überraschend auf der Bank.

Die erste Überraschung gab es schon vor der Schalker 0:1-Niederlage bei Eintracht Frankfurt. Breel Embolo, mit 22 Millionen Euro der teuerste Einkauf in der Vereinsgeschichte, nahm zuerst nur auf der Bank Platz. „Das finde ich völlig normal“, meinte Sportvorstand Christian Heidel mit Blick auf die Tatsache, dass der Schweizer gerade einmal 19 Jahre alt ist. „Das wird auch anderen Spielern mal so gehen.“

Für Embolo selbst war das offenbar ebenfalls kein Problem. „Es gibt noch sehr viele Partien, die auf uns zukommen“, sagte er. „Das Hauptthema soll sein, dass wir verloren haben. Alles andere spielt keine Rolle.“ Worte, die man dem Offensivtalent nur zu gute halten kann. Auch, weil er meinte: „Wir haben sehr viel Qualität in der Mannschaft.“ Doch die Auftaktpleite in Frankfurt zeigte: Sie reicht noch nicht.

Bentaleb überzeugt beim ersten Auftritt

Es war bezeichnend, dass Trainer Markus Weinzierl in Naldo nur einen Neuzugang in die Startelf berufen hatte. Und dann war es ausgerechnet der Ex-Wolfsburger, der vor dem Gegentor durch Alex Meier die unglücklichste Figur abgegeben hatte. Für Rechtsverteidiger Junior Caicara wäre das noch nett umschrieben, ihm unterliefen mehrmals mehr als grobe Schnitzer. Franco Di Santo wirkte auf der rechten Offensivseite wie auf verlorenem Posten. Und ein Sechser mit Führungsqualitäten, einer, der die Mannschaft auch mal aus einem Loch ziehen kann, fehlte ebenfalls.

Bis das Trikot reißt - Bilder der S04-Pleite in Frankfurt

Alle Hoffnungen ruhen nun auf die Neuen um Nabil Bentaleb, der in Frankfurt gleich sein Debüt gab und zu überzeugen wusste. „Er hat es gut gemacht, auch wenn er nicht mal alle Namen kannte“, lobte Weinzierl: „Diese Qualität brauchen wir.“ Dabei hat er bislang nur einmal komplett mit dem Team trainiert. Die frühe Länderspielpause kommt Schalke 04 also recht gelegen. „Wir müssen jetzt Spieler für Spieler, die wir geholt haben, integrieren“, so der Coach. Die Hoffnungen ruhen auf die neuen Kräfte.

Kommentar: Zu früh für königsblaue Schwarzmalerei

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare