Di Matteo neuer Trainer

Keller-Entlassung: Heldt tritt vor die Presse

GELSENKIRCHEN - Es ist offiziell: Der FC Schalke trennt sich von Trainer Jens Keller. Nachfolger wird der Italiener Roberto Di Matteo. Am Nachmittag will Sportchef Horst Heldt vor die Presse treten.

Lesen Sie auch:

Keller hat die Mannschaft nicht in den Griff bekommen: Kommentar zur Trainerentlassung auf Schalke von unserem Sportredakteur Jens Greinke

Update 14.45 Uhr: Um 15 Uhr will Horst Heldt in einer improvisierten Pressekonferenz den Journalisten Rede und Antwort stehen. Gegen 13 Uhr war Jens Keller mit seinem Berater noch einmal kurz am Trainingsgelände vorgefahren. Als er sich von einigen Mitarbeitern verabschiedete, flossen auch Tränen. Der neue Trainer Roberto Di Matteo soll nach Informationen unserer Zeitung spätestens am Dienstagabend in Düsseldorf landen. Am Mittwoch folgt um 13 Uhr die offizielle Vorstellung.

Stand 10.30 Uhr:  Keller war im Dezember 2012 als Nachfolger von Huub Stevens Chefcoach bei Schalke geworden. Seitdem gibt es Diskussionen um den 43-Jährigen. In dieser Saison hatte Schalke den Saisonauftakt verpatzt, zuletzt in der Bundesliga mit 1:2 gegen Hoffenheim verloren.

Jens Keller

„Die Leistungen der Mannschaft in den vergangenen Wochen sind immer wieder starken Schwankungen unterlegen gewesen", erklärt Manager Horst Heldt auf der Schalker Internetseite. "Auch positive Ansätze wie die sieben Punkte aus der Englischen Woche mit dem i-Tüpfelchen des Derbysiegs haben leider keine nachhaltige Wirkung gezeigt. Es fehlt die notwendige Konstanz, um unsere gesteckten sportlichen Ziele zu erreichen. Daher haben wir uns dazu entschieden, einen Schnitt zu vollziehen.“

Roberto Di Matteo

Neuer Mann auf der Bank ist nun Roberto Di Matteo. Der ehemalige italienische Nationalspieler, der in der Schweiz geboren wurde, war vor zwei Jahren kurzzeitig Trainer des FC Chelsea. Er holte 2012 mit den Londonern sogar den Champions League-Titel im Finale beim FC Bayern München. Wenige Monate danach wurde der Italiener entlassen.

In Chelsea erlebte er auch als Spieler seine erfolgreichste Zeit. Zwischen 1996 und 2002 lief Di Matteo für die Londoner auf.

„Mit dem Trainerwechsel möchten wir einen neuen Impuls setzen“, sagt Heldt. „Wir sind der festen Überzeugung, dass Roberto Di Matteo das Team stabilisiert und es schafft, unsere Ziele in der Bundesliga und der Champions League zu erreichen." - WA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare