Der ASV Hamm-Westfalen muss in Dormagen improvisieren

Markus Fuchs (rechts), der gegen N-Lübbecke spielte, muss mit gebrochener Rippe in Dormagen pausieren. -  Foto: Mroß

Hamm – „Jetzt müssen wir wieder rumbasteln“, sagt Niels Pfannenschmidt, Trainer des Handball-Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen, vor dem Testspiel beim TSV Bayer Dormagen (Samstag, 18 Uhr). Am Freitag erhielt der Coach einen Anruf von Spieler Markus Fuchs, der ihm nach einer weiterführenden Untersuchung mitteilte, dass seine Rippe nicht geprellt, sondern gebrochen sei.

„Jetzt wird es knapp“, ärgert sich der 42-Jährige. „Wir müssen erneut einen Ausfall kompensieren.“ Fuchs hatte im polnischen Trainingslager ein Knie in die Seite bekommen und war nach ersten Untersuchungen von einer Prellung ausgegangen. Gegen N-Lübbecke hatte der Abwehrstratege am Mittwoch noch mitgewirkt. „Da hat er die Zähne zusammengebissen und ein gutes Spiel gemacht“, lobt der ASV-Coach, der den Langen in Dormagen pausieren lässt. „Vielleicht ist er ja im Pokal gegen den Neusser HV wieder dabei.“

Für das Testspiel heißt das, die 5:1-Variante mit einem offensiven Fuchs fällt ersatzlos aus. Dafür feilt Pfannenschmidt mit Jan Brosch, Jakob Macke und Christoph Neuhold im Wechsel an der alternativen Zusammensetzung des Innenblocks der 6:0-Formation. „Wir haben solche Situationen in der vergangenen Saison hingekriegt, das schaffen wir auch jetzt wieder“, blickt der Handball-Lehrer zuversichtlich in die Zukunft.

Gegen N-Lübbecke hat Mittelmann Björn Zintel viel Einsatzzeit gehabt, um sich mit den jungen Nebenleuten Savvas Savvas und Neuhold einzuspielen. Und auch Daniel Eggert hat endlich auf seiner angestammten Position im rechten Rückraum gespielt. „Das hat er richtig gut gemacht“, sagt Pfannenschmidt. „Dort fühlt er sich wohler als auf Außen.“ Drittligist Dormagen ist der letzte Prüfstein für die ASV-Sieben vor dem Pokalspiel gegen den klassentieferen Neusser HV. „Ab jetzt geht es für meine Mannschaft ums Gewinnen. Die Zeit des Rumkickens ist vorbei“, erklärt er. „Denn in zwei Wochen startet die Zweitliga-Saison mit dem Spiel in Saarlois.“

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare