Yasin Acar schießt die HSV II an die Tabellenspitze

+
Viermal im Zentrum des Hammer Jubels: Torjäger Yasin Acar (2. von rechts).

Hamm - Sein erstes Tor feierte er richtig; das letzte nahm er dagegen fast nur noch zur Kenntnis: Yasin Acar hat die Hammer SpVg II mit vier Treffern zum 5:1 (1:0)-Erfolg über Aufsteiger BW Dedinghausen geschossen und sein Team damit an die Tabellenspitze katapultiert. „Zwei Spiele, zwei Siege – ich hoffe, das geht so weiter, denn wir wollen oben mitspielen“, sagte Acar nach der sehenswerten Heimpremiere seiner Mannschaft leise, aber selbstbewusst.

Bis zum ersten Anpfiff dieser Saison auf eigenem Platz mussten sich die Gastgeber etwas gedulden. Wegen Verzögerungen bei den vorangegangenen Spielen begann die Bezirksliga-Partie erst mit 19 Minuten Verspätung. Die Gastgeber rissen die Partie sofort an sich und suchten den schnellen Weg zum Tor – und der führte zumeist über den in der ersten Halbzeit überragenden Andre Born. Der rechte Mittelfeldspieler legte Mergim Deljiu die erste Chance des Spiels auf (10./Schuss an den Pfosten) und leitete auch die zweite durch Yasin Acar (14.) ein.

Und die Gäste? Waren im wahrsten Sinne des Wortes chancenlos. Gedanklich und spielerisch waren sie stets einen Schritt langsamer als die leichtfüßigen HSVer, denen Vieles gelang, nur kein Tor. Das änderte sich in der 28. Minute. Nach einer Halbfeldflanke von Born hielt Acar gekonnt seinen Fuß in den Ball – 1:0. Die Führung war hochverdient. Verdienter wäre ein 2:0 oder gar 3:0 noch vor der Pause gewesen. Doch trotz guter Chancen fast im Zweiminutentakt blieb es bei dem knappen Vorsprung.

Das allerdings nicht lange. Erst vier Minuten waren nach Wiederanpfiff gespielt, als Mücahid Tunc den Ball in den Strafraum chipte. Dedinghausens Torwart Carsten Kemper zögerte nur kurz, aber lange genug für Deljiu. Der HSVer war schneller am Ball und lupfte ihn über den Keeper hinweg zum 2:0 ins Netz. Die enttäuschenden Gäste wagten sich in der Folge zwar etwas häufiger über die Mittellinie, spielten jedoch zu langsam und kompliziert, um gefährlich zu werden. Ganz anders die HSV: Pass Born, Schuss Acar, 3:0 (66.), Pass Ilker Algan, Schuss Acar, 4:0 (70.) – alles ganz einfach. In der Schlussphase verkürzte Markus Leimeier per Kopfball auf 4:1 (85.). Acar nutzte kurz vor Abpfiff ein Missverständnis in der Dedinghausener Defensive zum 5:1 (90.).

„Man sieht den Jungs die Freude an, mit der sie spielen. Yasin macht vier Tore, aber den Sieg haben sich alle verdient“, sagte Trainer Björn Wittchen zufrieden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare