HSV will gegen Aufsteiger Brünninghausen nachlegen

+
David Loheider (links, beim Torjubel mit Erdal Kaleoglu) könnte gegen Brünninghausen wieder in den HSV-Kader rücken.

Hamm - Die Hammer SpVg ist in der Tabelle wieder oben dran: Mit einer taktisch reifen Leistung verdienten sich die Oberliga-Fußballer am Mittwoch den 2:0-Sieg im Nachholspiel bei Arminia Bielefelds U 23. Die Partie der HSV am Sonntag (15 Uhr) in der Evora-Arena gegen den Dritten FC Brünninghausen ist damit so etwas wie die Spitzenpaarung des siebten Spieltages.

HSV-Trainer Sven Hozjak hört das gar nicht gerne: „Wir tun sehr, sehr gut daran, uns von der Tabellensituation nicht beirren zu lassen. Es liegen noch so viele Spiele vor uns.“

Zunächst einmal das gegen Brünninghausen. Und das hat es in sich. Denn der Club aus Dortmund ist kein 08/15-Aufsteiger – einer, der schon glücklich ist, wenn er nichts mit dem Abstiegskampf zu tun hat. Die Mannschaft von Trainer Alen Terzic mischt munter vorne mit. Der FCB hat nach sechs Spieltagen mehr Tore geschossen als jede andere Mannschaft der Liga (12) und hinter Spitzenreiter SV Lippstadt die wenigsten Gegentreffer kassiert (4). „Fakt ist: Die Brünninghauser kommen mit brutal breiter Brust zu uns. Sie wissen, wo das gegnerische Tor steht und wie sie das eigene verteidigen“, warnt Hozjak.

Das, was seine Mannschaft zuletzt bot, war allerdings auch nicht schlecht. In Ennepetal bestimmte die HSV über weite Strecken das Spiel, wurde für ihre Sorglosigkeit im Umgang mit Chancen aber bitterlich bestraft. Auch in Bielefeld kontrollierte sie das Geschehen. „Bielefeld war nominell bislang unser bester Gegner“, sagt Hozjak. Umso zufriedener war er damit, wie seine Elf die individuelle Klasse der Gastgeber dank hoher Laufbereitschaft und gutem Stellungsspiel bis in die Schlussphase hinein nicht zur Entfaltung kommen ließ. „In den letzten zehn Minuten haben uns die Körner gefehlt, aber insgesamt hat die Mannschaft eine sehr gute Reaktion auf das Ennepetal-Spiel gezeigt“, sagt Hozjak. „Jetzt wollen wir nachlegen.“

Mit welcher Mannschaft, ließ der 35-Jährige offen. Der in Bielefeld fehlende David Loheider ist wieder gesund. Ob die Fitness für die erste Elf reicht, wird sich wohl erst heute entscheiden. Danijel Gataric wird nicht im Kader stehen, sein Zwillingsbruder Dalibor hat leichte muskuläre Probleme.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare