TuS verliert in Sendenhorst: Degelmann kritisiert seine Stürmer

Sendenhorst - Jetzt hat es auch den TuS Wiescherhöfen erwischt: Der Fußball-Bezirksligist kassierte bei der SG Sendenhorst die erste Saisonniederlage. Spielertrainer Steven Degelmann sparte anschließend nicht mit Kritik an der Offensive.

„Völlig unnötig“, wie der angefressene Spielertrainer Steven Degelmann kurz nach Spielschluss sagte, verlor Wiescherhöfen in Sendenhorst. „Eigentlich muss es 7:2 für uns ausgehen. Das war einfach nur eine katastrophale Offensivleistung von uns.“ 

Dabei hatte die Partie bestens begonnen: Andre Budde brachte die Gäste nach 13 Minuten mit der ersten Chance in Führung. Budde und Thanuyen Markandesar hatten in der Folge drei Großchancen. Sie nutzten jedoch keine. 

Schlafmützigkeit wird bestraft

„Wir spielen uns gut durch, aber machen die Tore nicht. Ich bin enttäuscht von unseren Stürmern“, redete Degelmann Klartext. Nach einem weiten Ball aus dem Halbfeld glich Sendenhorsts Maik Krause gegen „schlafmützige“ (Degelmann) Wiescherhöfener aus (42.). 

Nach dem Seitenwechsel – und ohne den verletzt ausgewechselten Markandesar – vergab Budde per Lupfer die große Gelegenheit, den TuS erneut in Front zu bringen. Nur kurz danach machte es Lukas Hartleif besser: Er schoss das 2:1 für die Platzherren (64.). „Danach sind wir verkrampft. Wenn man die Großchancen nicht macht, schwindet das Vertrauen“, so Degelmann. 

Rubriklistenbild: © Mroß

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare