Wiescherhöfen bleibt nach 2:1 gegen Hultrop ungeschlagen

+
Knapp, aber verdient: Der TuS Wiescherhöfen besiegte Aufsteiger Hultrop mit 2:1.

Hamm - Durch einen 2:1 (1:1)-Sieg gegen den starken Klassenneuling aus Huttrop bleibt der TuS Wiescherhöfen in der Bezirksliga ungeschlagen und setzt sich im oberen Tabellendrittel fest. Entsprechend zufrieden war Spielertrainer Steven Degelmann nach dem Schlusspfiff. „Wir waren die bestimmende Mannschaft und hatten ein klares Chancenplus, deshalb geht der Sieg in Ordnung.“

Dabei gelang den Gästen überraschend die Führung (10.). Mit ihrem ersten Angriff über die rechte Seite passierte eine scharfe Hereingabe die gesamte TuS-Abwehr, SW-Stürmer Simon Bonk schob ein. In der Folge blieben die Gastgeber feldüberlegen, jedoch ohne nennenswerten Abschluss. Erst in der 28. Minute hatte Andre Budde den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber, wie kurze Zeit später Eduard Lorengel.

Ab der 30. Minute befreite sich Hultrop etwas vom Druck und startete eigene Angriffe. Kurz vor dem Halbzeitpfiff jubelte der grün-weiße Anhang dennoch: Thanuyen Markandesar setzte sich gegen drei Gegenspieler durch und markierte das 1:1.

Die zweite Hälfte begann kurious: Ein Freistoß der Gäste klatschte an den linken Pfosten, und TuS-Torwart Marco Behrend rettete beim Nachschuss unorthodox per Schulter (47.). Ein Freistoß brachte die Entscheidung zugunsten der Hausherren: Steven Degelmann nahm aus 20 Metern Maß. Sein Versuch blieb zunächst in der Mauer hängen, den Abpraller hämmerte er ins Netz (56.).

Die Partie nahm an Härte zu. Bedingt durch viele kleine Fouls wurde der Spielfluss gehemmt. In der letzten Viertelstunde zogen die Hausherren das Tempo an, doch weder Markandesar (72.) noch Florian Becker nutzten ihre Chancen. Beinahe hätte Hultrop kurz vor dem Ende sogar noch den Ausgleich erzielt, doch Behrend verhinderte diesen mit einer Glanzparade, als er aus kürzester Distanz einen Kopfball über die Latte lenkte (85.). Im Gegenzug versäumte Rachid Souita die Entscheidung, als er den Pfosten traf. Als Schiedsrichter Daniel Graffe (Münster) nach dreiminütiger Nachspielzeit die Partie abpfiff, stand der TuS als verdienter Sieger fest. „Ziel war es, gegen den Aufsteiger drei Punkte zu holen. Das ist gelungen“, sagte Degelmann. - ak

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare