ASV kassiert in Nordhorn die höchste Saisonniederlage

+
Nach der Roten Karte für Jan Brosch nach 25 Minuten war die Partie in Nordhorn gelaufen.

Nordhorn - Nichts zu holen war für den Handball-Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen am Sonntag im Auswärtsspiel bei der HSG Nordhorn-Lingen. Nur zwei Tage nach dem 29:29 im Heimspiel gegen Saarlouis ging der ASV vor 1663 Zuschauern in der Kreissporthalle Euregium regelrecht unter und verlor am Ende überaus peinlich mit 16:32 (7:15).

Neben den langzweitverletzten Dennis Doden, Jakob Macke und Lars Gudat mussten die Hammer auch noch auf Spielmacher Ondrej Zdrahala verzichten, der mit einer Kapselverletzung am Finger nur als Zuschauer auf der Tribüne sitzen konnte. Und sein Fehlen machte sich besonders bemerkbar, denn bei den Westfalen lief von Beginn an nicht viel zusammen. Erst nach elf Minuten erzielte Jan Brosch beim Stande von 5:0 für Nordhorn das erste Tor für die Gäste, die in der Folgezeit den Anschluss ganz verloren. Als dann nach 25 Minuten auch noch Brosch nach einem bösen Foul die Rote Karte sah, war die Partie aus Hammer Sicht praktisch endgültig gelaufen. Zur Pause führte Nordhorn bereits mit 15:7, weil Schlussmann Björn Buhrmester über 60 Prozent der Hammer Würfe auf das Tor der Gastgeber abgewehrt hatte.

Die Niedersachsen bauten auch nach dem Seitenwechsel ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Sie spielten sich dabei regelrecht in einen Rausch, dem der ASV nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Erfolgreichster Werfer der Hammer war Stephan Just mit vier Treffern. Am Ende traten die Westfalen mit der höchsten Niederlage der Saison die Heimreise an.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare