Wehrdienst verweigert: Rhynerns Kadiu kehrt vorerst zurück

Hamm - Stürmer Xhino Kadiu gilt als Hoffnungsträger bei Fußball-Oberligist Westfalia Rhynern, doch seit fast zehn Tagen weilt der Grieche in seiner Heimat und versucht, den Grundwehrdienst zu verweigern. Jetzt ist eine - zumindest vorläufige - Lösung in Sicht. 

Auf dem Mannschaftsfoto des Fußball-Oberligisten Westfalia Rhynern ist das Aufgebot für die neue Saison zu sehen, doch ein Hoffnungsträger fehlt. Stürmer Xhino Kadiu, im Sommer vom Essener Regionalliga-Absteiger FC Kray verpflichtet, weilt derzeit in seiner Heimat Griechenland. Dort liegt der 25-Jährige keinesfalls auf der faulen Haut und macht Urlaub, er muss sich vielmehr darum kümmern, den Grundwehrdienst zu verweigern. 

„Xhino hat mit offenen Karten gespielt und uns von Anfang an darüber informiert“, erklärt Trainer Björn Mehnert. „Wir wissen, dass der Umgang mit dem Grundwehrdienst in einigen Ländern anders gehandhabt wird als in Deutschland.“ 

"Xhino möchte nicht zum Militär"

Xhino Kadiu

Jetzt ist immerhin eine Lösung des Problems in Sicht. Der Westfalia-Trainer erwartet seinen Spieler „Anfang oder Mitte nächster Woche“ zurück am Papenloh. Kadiu konnte vor Ort offenbar alle Formalitäten regeln und deutlich machen, dass sein Lebensmittelpunkt in Deutschland ist, wie Mehnert berichtet. „Xhino möchte nicht zum Militär“, sagt der Trainer. 

Ob in Zukunft weitere Reisen nach Griechenland anstehen oder ob das Thema nun gänzlich ausgeräumt ist, weiß der Rhyneraner noch nicht. Dafür müsse er zunächst abwarten, was der Stürmer nach seiner Rückkehr berichtet. 

Kadiu absolviert individuelles Programm

Gut zehn Tage der Vorbereitung und bislang drei Spiele verpasste Kadiu durch den Trip in die Heimat. „Bis dahin hat er aber alle Einheiten mitgemacht. Für die Zeit in Griechenland habe ich ihm ein individuelles Programm mitgegeben“, sagt Mehnert. Trainer und Stürmer waren jeden Tag in Kontakt, der 25-Jährige legte dabei auch Bericht über die absolvierten Übungen ab. 

Die Erstrundenpartie im Westfalenpokal am kommenden Sonntag verpasst Kadiu in jedem Fall noch, für den Saisonstart in der Oberliga beim SuS Stadtlohn eine Woche später ist er aller Voraussicht nach aber wieder in der Verlosung. 

Erinnerungen werden wach

Damit dürften sich auch die Befürchtungen jener, die sich an die vergangene Spielzeit erinnert fühlen, erledigt haben. Damals holte Rhynern im Sommer Stürmer Aaron Vasiliou von Rot Weiss Ahlen und setzte große Hoffnungen in den bulligen Typen. 

Drei Tage nach Bekanntwerden der Verpflichtung verdrehte er sich während des Trainings auf Kunstrasen jedoch das Knie und erlitt den vierten Kreuzbandriss seiner Laufbahn. Vasiliou kam anschließend nicht mehr auf die Beine und musste seine Karriere sogar beenden.

Rubriklistenbild: © Szkudlarek

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare