SVE verschafft sich Abstiegskampf Luft

Foto: Mroß

Hamm – Nach einem 2:0 (1:0)-Erfolg über den TuS Wiescherhöfen kann der SVE Heessen nach neun Punkten aus den letzten drei Spielen im Abstiegskampf ein wenig durchatmen. „Das war heute ein ganz wichtiger Sieg für uns“, war SVE-Coach Marian Christel erleichtert. „Kämpferisch bin ich zufrieden, aber spielerisch war es nicht das Gelbe vom Ei. Ich hoffe, dass wir uns ein bisschen Luft verschafft haben.“

Die gut 75 Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz im Marienstadion sahen über weite Strecken der ersten Hälfte eine zerfahrene Begegnung, in der es keiner Mannschaft wirklich gelang, über mehrere Stationen zu kombinieren und Angriffe konzentriert zu Ende zu spielen. Bei Wiescherhöfen sorgte Ernur Algan über die linke Seite für Wirbel, doch seine Hereingaben fanden im Sturmzentrum keinen Abnehmer. Die Gastgeber bekamen keinen richtigen Zugriff auf den Gegner und leisteten sich zu viele einfache Fehler im Aufbau, machten die leichten Ballverluste aber durch großes Engagement und Laufbereitschaft wieder wett.

Nach einem frühen Warnschuss von Bünyamin Uysal (1.) hatte auf der anderen Seite Jan Behnke eine gute Kopfballgelegenheit (26.). Überschattet wurde der erste Durchgang dann von der schweren Verletzung von Jan Faros. Der Wiescherhöfener Abwehrspieler verdrehte sich in einem Zweikampf mit Konstantin Rühl unglücklich das Knie, musste minutenlang behandelt und schließlich mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden (36.). „Das ist sehr bitter für ihn. Wir hoffen, dass es nur das Innenband ist“, sagte TuS-Spielertrainer Steven Degelmann. „Gerade als wir zum Ende der ersten Halbzeit wieder guten Fußball gespielt haben, kommt so eine herbe Verletzung dazwischen.“

Kurz vor der Pause wurde ein Schuss von Kevin Wender geblockt, doch das Leder fiel Konstantin Rühl genau vor die Füße und dieser traf aus 14 Metern mit einem platzierten Flachschuss (45.).

Nach dem Kabinengang wurde die Partie nicht nur spielerisch besser, sondern entwickelte sich mit zunehmender Dauer zu einem spannenden und rassigen Derby. Konstantin Rühl versuchte es in der 50. Minute aus halbrechter Position und wenig später zog Daniel Kruse aus der Distanz ab (57.). Echte Gefahr ging für das TuS-Tor von Marco Behrend bei diesen Aktionen allerdings nicht aus. Stattdessen bauten die Grün-Weißen langsam mehr Druck auf, verlagerten das Geschehen in die Heessener Hälfte und hätten beinahe über den Ausgleich gejubelt. Nach einem schönen Zuspiel von Jan Greitemeier auf Andre Budde legte der Wiescherhöfener Offensivmann den Ball gekonnt am herauseilenden SVE-Keeper Andreas Betke vorbei, doch Benedikt Vogel kratzte das Leder noch im letzten Moment von der Linie (66.). In der Schlussphase sorgte Rudi Bieche mit einer Einzelaktion für die Entscheidung, als er zwei Gegenspieler abschüttelte und aus spitzem Winkel zum 2:0 ins lange Eck einschoss (88.).

„Wir hatten vorne ein paar gefährliche Dinger, wo nur ein paar Zentimeter gefehlt haben“, trauerte Steven Degelmann den vergebenen Chancen nach. ST

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare