Kennenlern-Training in Suttrop

Neue Warsteiner Top Elf will sich gegen Preußen behaupten

+
Spieler aus deDie m Kader, die in Suttrop beim Training waren.

Suttrop - „Das Spiel soll nicht so ausgehen wie im vergangenen Jahr!“ Dominik Buschmann, zusammen mit Alf Dambrowsky Trainer der „Warsteiner Top Elf“, möchte mit dem Team des Jahres 2016 besser aussehen gegen den Drittligisten Preußen Münster als vor einem Dreivierteljahr das damalige Team der besten Spieler des „Warsteiner Masters 2015“ gegen den Zweitligisten SC Paderborn (0:16).

Von Michael Rusche

Am Freitagabend absolvierten einige Spieler aus dem Kader, den die Trainer beim Masters bestimmt sowie Buschmann (Preußen TV Werl) und Dambrowsky (früher Trainer SV Hilbeck, jetzt Sportlicher Leiter Westfalia Rhynern) vor allem mit Defensiv-Spielern ergänzt hatten, ein Kennenlern-Training in Suttrop. „In der Halle sieht man vor allem die Spieler, die die Tore schießen, nicht die, die Tore verhindern, daher haben wir Spieler nachnominiert“, haben die beiden Trainer in diesem Jahr nicht so ein offensivlastiges Team wie im September 2015 Dambrowsky und Marco Maik vom SuS Bad Westernkotten.

Am Freitagabend wurde naturgemäß viel gespielt, „nach den Eindrücken werden wir die Aufstellung für den 3. Juli machen“, so Buschmann vor dem Spiel in Hilbeck gegen Münster (Anstoß 16 Uhr). Natürlich möchte die Auswahl 2016 besser abschneiden als ihr Vorgänger im vergangenen Jahr, aber Freude und Spaß sollen im Vordergrund stehen, betonte der Trainer.

Die Trainer und Betreuer (von links nach rechts Dominik Buschmann (Preußen TV Werl, Dominik Westerfeld (SV Lippstadt) und Alf Dambrowsky (Westfalia Rhynern).

Buschmann und Dambrowsky gehen davon aus, ein gutes Team zur Verfügung zu haben, mit Spielern von der Ober- bis zur Kreisliga; „ob besser oder schlechter als im vergangenen Jahr, kann man nicht sagen“, meinte der ehemalige Hilbecker Coach. Der Trainer der Preußen erklärte, dass die Spieler möglichst gleichmäßig eingesetzt werden sollen bei diesem „Highlight“. „Wir haben aus dem vergangenen Jahr gelernt, werden ausgewogener aufstellen“, so auch Dambrowsky, „wollen Münster ein würdiger Gegner sein.“ Er erinnerte daran, dass im September 2015 zuerst die klassenhöchsten Spieler eingesetzt worden waren, ehe die Spieler aus den unteren Ligen zum Einsatz kamen – und da in der zweiten Halbzeit naturgemäß nicht so mit den Paderbornern mithalten konnten.

Am Freitag fehlten aus verschiedenen Gründen etliche nominierte Kicker, was die Aufgabe für die beiden Trainer, ein Team zu formen, nicht einfacher macht. So waren die beiden Torleute Alexander Hahnemann und Wieland Westhoff nicht da – Buschmann brachte den Werler Keeper Nils Peuler mit, zudem erklärte sich Hilbecks neuer Torwart Christopher Sander bereit, auszuhelfen bei der Trainingseinheit. Dafür gab es ein dickes Lob von Masters-Organisator Dieter Bethlehem. Eine zweite Trainingseinheit wird es nicht geben, so Buschmann. Abzuwarten bleibt noch, wer Anfang Juli überhaupt fit ist: „Einige Spieler haben noch Blessuren aus der vergangenen Saison.“

Eintrittskarten für das Spiel können Fans im offiziellen Vorverkauf auf der Homepage des Warsteiner Masters (www.warsteiner-masters.de) erwerben.

Der Kader:

Alexander Hahnemann, Cihad Kükükyagci, Dustin Wurst (alle Westfalia Rhynern), Sascha Eckert (SV Hilbeck, neue Saison SC Sönnern), Patrick Schmidt (SV Hilbeck, neue Saison Beckumer SV), Andreas Neumann (SV Hilbeck), Stephan Gross (Preußen TV Werl), Hendrik Kleine (BW Brenken), Daniel Janetzky (SuS Bad Westernkotten), Björn Traufetter (SV Lippstadt 08), Oguzhan Yildirim (Ahlen Spor Kulübü), Wieland Westhoff (TuS Bremen), Emir Bajric (TSC Hamm), Fabio Mattina (SuS Bad Westernkotten), Julian Kropp (TuS Germania Lohauserholz), Armando Castiglione (TuS Warstein), Alex Ronneburg (SW Hultrop), Ahmet Aktas (TSC Kamen), Dustin Wypyszewski, Lukas Brenk (beide SV Westfalia Soest), Christoph Escherhaus (SG Oestinghausen), Rene Wessels (SC Roland Beckum), David Hartenstein (RW Mastholte), Andrej Redko (Preußen TV Werl), Gianluca Greco (SV Hilbeck, neue Saison SC Neheim). Betreuer und Trainer: Dominik Buschmann (Preußen TV Werl), Alf Dambrowsky (SV Hilbeck, jetzt SV Westfalia Rhynern), Heinz Hinkelmann (SV Welver), Dominik Westerfeld (SV Lippstadt 08).

 

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare