Europäisches Olympia-Test-Turnier

Tischtennis: Weltklasse-Feld zu Gast beim TTC GW Bad Hamm

+
Tritt in Hamm an: Timo Boll.

Hamm - Der TTC GW Bad Hamm hat der Stadt im Laufe seiner Vereinsgeschichte schon viele Tischtennis-Höhepunkte beschert. Sei es während seiner langjährigen Bundesliga-Zugehörigkeit oder als Ausrichter von Länderspielen. Doch so viele hochkarätige Spitzenspieler auf einmal haben die Tischtennisfans in Hamm noch nicht zu Gesicht bekommen.

Zwei Tage lang wird die Sporthalle der Friedensschule am kommenden Freitag, 15., und Samstag, 16. Juli, Schauplatz eines europäischen Olympia-Test-Turniers sein, zu dem zahlreiche Weltklassespieler ihre Teilnahme zugesichert haben. 

Zwölf Top-Spieler der Weltrangliste haben zum Turnier, das von den Grünweißen in Kooperation mit dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) ausgerichtet wird, gemeldet – allesamt sind sie für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro qualifiziert. Bisher haben wir noch keine Absage erhalten“, sagt der Grünweiß-Vorsitzende Martin Vatheuer zufrieden. „Es hat sich niemand verletzt, alle sind an Bord.“

Zugpferde sind sicherlich Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov, die beide über Jahre zu den Topplatzierten in der Weltrangliste gehören. Ovtcharov ist im aktuellen Ranking (Juni/2016) auf Platz fünf geführt, Boll noch an Position zehn. 

Weitere Starter sind die deutschen Bastian Steger (23) und Patrick Franziska (47) sowie Vladimir Samsonov (Weißrussland/9), Alexander Shibaev (Russland/21), Panagiotis Gionis (Griechenland/25), Li Ping (Katar/26), Kou Lei (Ukraine/42), Liam Pitchford (50), Paul Drinkhall (56) und Samuel Walker (alle England/119). 

„Die deutschen Spieler sind bereits seit dieser Woche in Düsseldorf“, erklärt Vatheuer, warum gerade diese Spieler in Hamm zum sportlichen Vergleich antreten. „Und die ausländischen stoßen in der kommenden für zwei weitere Wochen zu dieser Trainingsgruppe, um sich gemeinsam auf Olympia vorzubereiten.“ 

In Hamm wollen sie dann einen letzten Formtest unter Wettkampfbedingungen absolvieren, ehe Boll und Ovtcharov sowie der deutsche Trainerstab um Jörg Roßkopf am 30. Juli in Richtung Rio aufbrechen. „Bastian Steger und Patrick Franziska werden dann am 5. August folgen“, so Vatheuer.

Den Zuschlag für die Ausrichtung des Turniers haben die Hammer bereits Ende des vergangenen Jahres bekommen. Die Organisation ist daher in weiten Teilen abgeschlossen. In den letzten Tagen vor Turnierstart geht es für die GW-Helfer nun darum, „in der Halle alles auf Vordermann zu bringen“, sagt Vatheuer.

Auch für ein umfangreiches Rahmenprogramm haben die Grünweißen gesorgt. Dieses wird in der benachbarten neuen Sporthalle der HSHL angeboten. Unter anderem wird das Schnuppermobil des DTTB vorfahren, und auch ein mobiles Tischtennismuseum wird seine Zelte am kommenden Wochenende aufschlagen.

Karten gibt es beim Westfälischen Anzeiger.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare