Puzzle im Angriff: HSV empfängt Lippstadt

+
HSV-Trainer Sven Hojzak muss gegen den SV Lippstadt seine Offensive neu sortieren.

Hamm - Der Sonntag wird hart für die Hammer SpVg: In der heimischen Arena trifft der Fußball-Oberligist auf den SV Lippstadt - und damit auf einen Aufstiegskandidaten. In der Offensive bieten sich Trainer Sven Hozjak nach dem Ausfall von David Loheider mehrere Optionen. 

Kicken bei Temperaturen jenseits der 30-Grad-Grenze ist kein Zuckerschlecken. Erst recht nicht, wenn der Gegner zum Kreis der Aufstiegskandidaten gehört. Bereits am dritten Spieltag trifft die HSV auf den SV Lippstadt (15 Uhr/Evora-Arena). Glaubt man einer Trainerumfrage vor Saisonbeginn, könnte es das Duell zweier angehender Regionalligisten sein. 

Die Saison ist zwar noch jung, dennoch laufen Hamm und Lippstadt nicht mehr parallel. Die HSV hat wegen Bielefelds Spielabsage keine Partie mehr seit dem erfolgreichen Auftakt gegen den FC Gütersloh (4:1) bestritten. Lippstadt ist dagegen im Rhythmus, hatte unter der Woche zudem einen – allerdings sportlich nachrangigen – Kreispokal-Einsatz beim TuS Belecke (8:0). „Das ist natürlich ärgerlich, wenn ein Spiel ausfällt, denn gerade am Anfang braucht man Minuten auf dem Platz“, sagt Hamms Trainer Sven Hozjak. „Zum Glück haben wir gegen Gütersloh gewonnen. Mit guter Laune lässt es sich besser warten."

"Können Gegner überraschen"

Das Duell mit Gütersloh hatte jedoch nicht nur positive Folgen. Stürmer David Loheider verletzte sich (der WA berichtete) und steht gegen Lippstadt nicht im Kader. Die Gataric-Brüder Dalibor und Danijel sowie Manuel Dieckmann, der nach langwieriger Verletzung mittlerweile wieder ins Training eingestiegen ist, sind laut Hozjak auf einem guten Weg, müssen aber mindestens noch ein weiteres Wochenende pausieren. 

Wie er den Verlust von Loheider auffangen will – darüber hüllt sich der 35-Jährige in Schweigen. Joachim Mrowiec, ein ähnlicher Spielertyp wie Loheider, ist eine Option. Aber nicht die einzige, wie Hozjak betont: „Wir haben verschiedene Möglichkeiten, gerade im offensiven Bereich. Ich bin zuversichtlich, dass wir eine Lösung finden, mit der wir unseren Gegner ein bisschen überraschen können.“ 

Fragezeichen hinter Lippstadts Torjäger

Hamms Sportlicher Leiter David Odonkor hat sich den SV Lippstadt am vergangenen Wochenende angeschaut. Was er bei dessen 3:0-Sieg gegen den SC Roland Beckum sah, war beeindruckend. „Der SV hat ein gefestigtes Team, tolle Spieler und verfügt über Regionalliga-Erfahrung. Es wird kein leichtes Spiel für uns“, sagt Hozjak, „aber ich denke, dass wir sehr gut vorbereitet in die Partie gehen werden.“

Einer, der großen Anteil am SVL-Erfolg über Beckum und damit am wichtigen Erfolgserlebnis nach der bitteren Last-Minute-Auftaktpleite gegen Erndtebrück (0:1) hatte, war Marcel Todte. Er erzielte gegen seinen Ex-Klub zwei Treffer, musste aber verletzt vom Platz. 

Anfang der Woche sah es so aus, als könne er unmöglich gegen Hamm auflaufen. Mittlerweile hat ihn Trainer Stefan Fröhlich wieder auf der Rechnung. Auffällig beim SV: Die routinierten Stürmer Ardian Jevric und Björn Traufetter waren zuletzt nicht erste Wahl.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare