Sportgala im Kreis Soest: Gina Lückenkemper Sportlerin des Jahres

Sprinttalent Gina Lückenkemper (2. von links) wurde mit großem Abstand zur Kreis-Sportlerin des Jahres gewählt. Zweite wurde Bogenschützin Karina Granitza (links), Platz drei ging an Vorjahressiegerin Karin Schulz (2. von rechts). Benjamin Göttgens (rechts) nahm die Auszeichnungen vor.

Soest - Gina Lückenkemper und Patrick Dierksmeier sind die Sportler des Jahres 2015 im Kreis Soest. Bei der Sportgala der Stiftung „Gutes Erlaufen“ wurden die Ausnahme-Sprinterin aus Welver und der Geseker Triathlet in der ausverkauften Soester Stadthalle ausgezeichnet. Bei den Mannschaften feierte der 1. Badminton-Verein Lippstadt einen Überraschungssieg, der Jugendpreis ging an Stabhochspringerin Lukka Franke.

Aquaballer und Bogenschützen, Segelflieger und Turner: Das Teilnehmerfeld der dritten Ausgabe der Ehrung offenbarte wieder einmal die Vielfalt, mit der im Kreis Soest Sport betrieben wird. Und gleichzeitig, auf welch hohem Niveau die heimischen Athleten agieren: Gleich mehrere Welt- und Europameister ihrer Disziplinen nahmen in der Soester Stadthalle Platz, hinzu kamen zahlreiche Deutsche Meister und Gewinner lokaler Titel. Sportliche Lorbeeren allein genügten für den Sieg bei der Sportlerehrung jedoch nicht: Neben einer Jury aus Journalisten und Sponsoren mussten die Athleten auch bei zwei Votings per Internet und Stimmzettel möglichst viele Anhänger von sich überzeugen.

Besonders gut schaffte das Leichtathletin Gina Lückenkemper, für die es bereits der zweite Sieg bei der Kreis-Sportlerehrung nach der Premiere 2014 war. Die Sprinterin bekam die Maximalpunktzahl von 18, erhielt also nicht nur von der Jury die höchste Wertung, sondern dominierte auch die anderen beiden Wahlen, bei denen Stimmen im hohen vierstelligen Bereich abgegeben wurden. „Toll, dass ich so viel Unterstützung bekommen habe“, freute sich die Sprinterin und zeigte gleichzeitig Respekt vor der Leistung der Mitbewerberinnen: „Alle waren wahnsinnig stark.“

Auf Platz zwei folgte Compound-Bogenschützin Karina Granitza, die bereits 2015 hinter Triathletin Karin Schulze den zweiten Rang belegt hatte. Enttäuscht über den zweiten Vize-Titel war die Rollstuhlfahrerin, die für den deutschen Para-Nationalkader ins Schwarze trifft, aber keineswegs: „Wieder unter den Top Drei des Kreises zu sein, ist ein toller Erfolg.“

Vorjahressiegerin Schulz schaffte es immerhin auf den dritten Platz, nachdem sie nach einem Wechsel zum Cross-Triathlon auch hier exzellente Ergebnisse einfahren konnte: In ihrer Altersklasse wurde sie Europameisterin und Vize-Weltmeisterin. „Für einen normalen Triathlon konnte ich mich nicht mehr motivieren“, erläuterte Schulz schmunzelnd ihren Wechsel zum Cross-Triathlon, wo statt dem Rennrad das Mountain-Bike gebraucht wird und zum Abschluss ein Crosslauf statt Marathon absolviert werden muss. Das Ende der Triathlon-Variaton soll dies für die Gesekerin indes noch nicht sein: In diesem Jahr will sie außerdem in den Winter-Triathlon einsteigen, der aus Crosslauf, Mountainbike und Ski-Langlauf besteht.

Video-Grüße aus den Bergen Mallorcas

Erfolgreich im „normalen“ Triathlon war 2015 der Sieger in der Herren-Konkurrenz: Patrick Dierksmeier aus Geseke vereinte mit zwölf Zählern die meisten Punkte auf sich und siegte vor Schwimmer Andreas Wiesner und Segelflieger Sebastian Beule. Schade hierbei: Dierksmeier und Wiesner konnten den Preis nicht persönlich entgegennehmen, da sie sich jeweils im ausländischen Trainingslager auf die neue Saison vorbereiteten. So nahmen die Eltern Martina Dierksmeier und Burkard Wiesner die Pokale für ihre Kinder entgegen, Patrick Dierksmeier bedankte sich zudem per Videobotschaft aus den mallorquinischen Bergen: „Super, dass ihr mich gewählt habt.“ Segelflieger Beule, 2015 immerhin EM-Dritter, plant derweil einen Wechsel zur Kurzstrecke: „Das ist noch publikumswirksamer.“

Groß war der Jubel bei der Bekanntgabe der Mannschaft des Jahres: Die Mannschaft des BV Lippstadt mit Timo Putz, Thupeesan Ponampalam, Corinna Moser, Roland Droßmann, Elisa Spreemann und Josef Keilbach hatte ihren Sieg bei der ersten Teilnahme nicht erwartet, war doch das Sportjahr 2015 mit dem Wiederabstieg aus der Oberliga nicht ganz so erfolgreich zu Ende gegangen. „Dass wir als Randsportart trotzdem ganz vorne landen konnten, ist genial für uns“, freute sich das BVL-Team. Denkbar knapp war das Ergebnis hier ausgefallen: Mit elf Punkten hatten die Sportschützen des SSV Bad Westernkotten nur einen Punkt Rückstand auf die Lippstädter, Rang drei mit jeweils zehn Punkten teilten sich die Tennis-Herren von BW Soest und die Fußballer des SuS Bad Westernkotten.

Wie wichtig neben der Jury-Abstimmung auch die anderen beiden Wahl-Komponenten waren, zeigte sich beim Jugendpreis: Zwar hatte Judoka Alessio Murrone mit seinem Titelgewinn bei den Deutschen Meisterschaften die Juroren von sich überzeugt, konnte jedoch nicht so viele Stimmen in der öffentlichen Abstimmung auf sich vereinen wie Lukka Franke, die mit 15 Gesamtpunkten ganz oben aufs Treppchen sprang. 2016 soll für das Stabhochsprung-Talent, dass mit seiner Bestleistung von 3,35 Meter bundesweit auf Platz rangiert nun genauso erfolgreich weitergehen: Bei den Deutschen Schülermeisterschaften hat die Soesterin gute Podiumschancen.

Organisator Ingo Schaffranka zog zum Abschluss des Abends ein positives Fazit: „Nach drei Jahren ist die Soester Sportgala bei den Vereinen angekommen“, urteilte der Vorsitzende der Stiftung „Gutes Erlaufen“ angesichts der ausverkauften Halle und der zahlreichen Stimmabgabe. Die Athleten miteinander in Kontakt zu bringen und gleichzeitig bedürftige Institutionen mit dem Erlös des Silvesterlaufs unterstützen zu können, sei das große Ziel: „Der Dialog ist uns wichtig.“

Sportler des Jahres

1. Patrick Dierksmeier (Triathlon) 12 Punkte

2. Andreas Wiesner (Schwimmen) 11 Punkte

3. Sebastian Beule (Segelfliegen) 9 Punkte

4. Dieter Häckel (Motorsport) 8 Punkte

4. Kai Dembeck (Schießen) 8 Punkte

6. Andrej Bruhl (Kickboxen) 6 Punkte

7. Wilfried Mahler (Tennis) 5 Punkte

8. Mark Risse (Enduro) 4 Punkte

9. Hans Koller (Tennis) 1 Punkt

9. Sven Walter (Federfußball) 1 Punkt

Sportlerin des Jahres

1. Gina Lückenkemper (Leichtathletik) 18 Punkte

2. Karina Granitza (Para-Bogenschießen) 14 Punkte

3. Karin Schulz (Triathlon) 11 Punkte

4. Shara Hubrich (Karate) 10 Punkte

5. Ingrid Deimel (Turnen) 6 Punkte

6. Ina Wilde (Trial) 3 Punkte

7. Anja Gausmann (Kegeln) 2 Punkte

Mannschaft des Jahres

1. BV Lippstadt (Badminton) 12 Punkte

2. SSV Bad Westernkotten (Schießen) 11 Punkte

3. TC BW Soest Herren (Tennis) 10 Punkte

3. SuS Bad Westernkotten (Fußball) 10 Punkte

4. CfB Soest (Bogenschießen) 9 Punkte

5. Aquaball-Damen Soest (Aquaball) 8 Punkte

6. TC BW Soest Damen (Tennis) 6 Punkte

7. Th.Overkämping/Arndt Ritter (Segeln) 3 Punkte

Jugend-Sportler des Jahres

1. Lukka Franke (Stabhochsprung) 15 Punkte

2. Alessio Murrone (Judo) 12 Punkte

3. Wiebke Willebrandt (Fußball) 10 Punkte

3. Svenja Hörenbaum (Fußball) 10 Punkte

5. Miranda Hötte (Bogenschießen) 9 Punkte

6. Jennifer Schitz/Maxim Penner (Tanzen) 5 Punkte

7. Max Reder (Eisschnelllauf) 3 Punkte

8. Thore Pankewitz (Kanu) 0 Punkte

Die Gesamtpunktzahl errechnete sich aus drei Teilen: Einer Jury-Wertung, einer Abstimmung per Stimmzettel und einer Internet-Voting. Pro Kategorie konnten die Nominierten jeweils bis zu sechs Punkte einheimsen, die dann addiert wurden.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare