Lückenkemper wechselt von Soest nach Dortmund

+
Gina Lückenkemper, hier beim Startschuss beim Soester Stadtlauf, wechselt zur LGO Dortmund.

Soest/Dortmund - Das rote Trikot liegt schon seit einigen Tagen zu Hause im Kleiderschrank, jetzt ist es offiziell: Die Soester Sprinterin Gina Lückenkemper wechselt vom Leichtathletik-Zentrum (LAZ) Soest zur Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Olympia Dortmund. Das gab die 18-Jährige bei einer Pressekonferenz in Dortmund bekannt.

„Ich fühle mich in Dortmund sauwohl“, sagte Lückenkemper zu ihrem Wechsel. Allzu viel ändern wird sich für sie aber nicht. Schon seit Anfang des Jahres trainiert Lückenkemper beim Dortmunder Trainer Uli Kunst, der Wechsel ist für sie jetzt nur eine logische Konsequenz: „Dadurch, dass ich in Dortmund schon seit fast einem Jahr Trainer und Trainingsgruppe beanspruche, ist es für mich der richtige Schritt und auch einfach nur fair gegenüber der LGO jetzt zu wechseln“, sagte Lückenkemper.

Dabei möchte die Soesterin auch von ihren starken Trainingspartnern profitieren. Neben Lückenkemper stellte die LGO auch Sprinterin Nina Braun (vorher CLV Siegerland) als neues Vereinsmitglied vor. Die beiden Neu-Dortmunderinnen kennen sich bereits aus mehreren Rennen mit der Nationalmannschaft. Das sorgt für ein hohes Niveau in der Trainingsgruppe: In Soest musste Lückenkemper früher oft alleine laufen, in Dortmund hat sie Trainingspartner, die ihr nicht mehr weglaufen.

„Ob ich dann gegen die Jungs oder die Mädels laufe, wird sich noch zeigen“, scherzte sie. Viermal in der Woche fährt Lückenkemper derzeit zum Training nach Dortmund. Trotzdem bleibt sie Soest treu: Die Schülerin wohnt weiter hier, möchte im kommenden Jahr am ConvoS Abitur machen und bleibt passives Mitglied beim LAZ Soest. In den Garagen am Soester Schulzentrum möchte sie auch in Zukunft weiter ihr Krafttraining absolvieren.

Die LAZ-Vorsitzende Heidrun Gruber zeigte Verständnis für den Wechsel der bisher erfolgreichsten Sportlerin des Vereins. „Natürlich ist das traurig, aber ich kann die Entscheidung nachvollziehen“, sagte Gruber. Trainingsmöglichkeiten wie in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle könne das LAZ einfach nicht bieten.

Bis Lückenkemper zum ersten Mal im rot-weißen Trikot der LGO starten wird, könnten allerdings noch ein paar Monate vergehen. Nach der Goldmedaille bei der U20-EM in Schweden und dem Staffel-Finale bei der WM in Peking möchte sich Lückenkemper eine kleine Auszeit gönnen. „Das tut auch für den Kopf mal ganz gut“, sagt sie. Zumal sie ohnehin keine guten Erinnerungen an die Rennen unter dem Hallendach hat: Die vergangene Wintersaison musste sie nach einer Verletzung vorzeitig abbrechen. Und über allem schwebt ohnehin der ganz große Traum von Olympia im nächsten Sommer: „Das wäre natürlich gigantisch, wenn das klappt.“

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare