HSV II setzt auf eine völlig runderneuerte Mannschaft

Die Neuen der HSV II (hinten von links): Co-Trainer Michael Kaminski, Trainer Björn Wittchen, Aime Serge Mugisha, Bjarne Pohlmann, Maik Rieping, Peter Helm, Torwarttrainer Marko Zielinski. Vorne von links: Ismael Yilmaz, Tarik Acar, Semih Karaca, Ilker Algan, Dennis Moya-Alcaide. -  Foto: Szkudlarek

Hamm - Alles neu bei der Hammer SpVg II. Nach dem bitteren Abstieg in die Bezirksliga am Ende der zurückliegenden Saison haben die Verantwortlichen aus dem Hammer Osten praktisch die ganze Mannschaft ausgetauscht. Lediglich die fünf ehemaligen A-Jugendlichen des Jahrgangs 1996, die im vergangenen Sommer zum Team gestoßen waren, sind geblieben. An der Seitenlinie hat Björn Wittchen Sebastian Brzezon abgelöst.

Was auf den ersten Blick nach einem großen Umbruch aussieht, ist auf den zweiten Blick keiner. Denn die Mannschaft spielt seit Jahren zusammen. Alle Neuzugänge kommen aus der eigenen U19, die vor wenigen Wochen die A-Jugend-Stadtmeisterschaft gewonnen hat. „Unser Vorteil ist es, eine eingespielte Truppe zu haben“, meint Wittchen. „In den letzten Jahren war die Mannschaft immer ein bisschen zusammengestückelt. Jetzt wollen wir die Sache mit einem vernünftigen Konzept angehen. Die Jungs sollen sich ein bis zwei Jahre lang beweisen. Wer es nicht schafft, ist weg.“

Dass bis auf Michael Kaminski (32), der Wittchen als spielender Co-Trainer unterstützen wird und in den vergangenen Jahren für die Oberliga-Mannschaft der HSV die Schuhe schnürte, kein Spieler älter ist als 20, ist für den Coach kein Problem: „Alter hat mit Qualität nichts zu tun. Entscheidend ist, wie wir auf dem Platz auftreten. Wir wollen den einen oder anderen Konkurrenten ärgern, aber in erster Linie unser Spiel durchziehen.“ Damit das gelingt, sollen in der Vorbereitung die Weichen gestellt werden. Angesichts der kurzen Sommerpause dürfte das Team allerdings konditionell bereits gut aufgestellt sein. „Wir trainieren seit vier Wochen in der neuen Zusammensetzung und haben nur nach der gewonnenen Stadtmeisterschaft zehn Tage Pause gemacht“, so Wittchen, der den Anspruch hat „jeden Spieler weiterzuentwickeln“.

Personell wird die Reserve wohl wieder Unterstützung aus dem Oberliga-Kader bekommen. „Das muss alles durchgängig sein, wir sind ja schließlich ein Verein“, meint der 47-Jährige.

Beim Vorbereitungsturnier des SVF Herringen trifft die HSV-Reserve am kommenden Wochenende auf die SG Bockum-Hövel (17.7.) und den BV 09 Hamm (18.7.). Zusätzlich sollen in den nächsten Tagen noch vier bis fünf Testpartien vereinbart werden.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare